Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


26 Polizeibeamte für 20000 Landkreisbürger

Waldkraiburg und die Welt – Spätestens zum 1. September wird die Polizeinebenstelle in Waldkraiburg in eine eigenständige Polizeistation umgewandelt.

Eine entsprechende Anweisung von Innenminister Merk ist der Regierung von Oberbayern zugegangen. 26 Beamte werden für 20 000 der im Landkreis lebenden Einwohner zuständig sein. Das berichtet die Zeitung in der Woche vor 50 Jahren.

Der Mittelflügel und der Otstflügel des Adalbert-Stifter-Wohnheims in Waldkraiburg werden am 1. Juli auf gemeinnütziger Grundlage durch den Heimwerk e. V. in Betrieb genommen. Unabhängig davon wird das benachbarte Hochhaus, das eine Amberger Firma ersteigert hatte, ebenfalls als „Adalbert-Stifter-Wohnheim“ geführt, was zu einem Rechtsstreit führen könnte. (Die Wirren der Gründerzeit hatte der Heimwerk e. V. bald hinter sich gelassen und feierte vor wenigen Tagen das 50-jährige Jubiläum; Anm. d. Red.)

Hochseejachten made in Waldkraiburg

Kaum zu glauben, aber wahr: In Waldkraiburg hat sich eine Bootswerft niedergelassen. Die Firma Tröge baut hochseetüchtige Jachten in Glasharz. Die nächsten acht Hochseekreuzer, die vom Stapel laufen, gehen nach Korsika, Essen, Bonn und Westfalen sowie an den Chiemsee und Starnberger See.

Der Stadtpark wird abgesteckt. Noch 1968 soll die Modellierung des Geländes beginnen und die Spazierwege angelegt werden. Der Park soll bereits 1970 im Jubiläumsjahr der Stadt fertig sein. Dann sei als besondere Attraktion die Landesgartenschau in Waldkraiburg geplant, berichtet die Zeitung.

Das Waldkraiburger Volksfest steht vor der Tür, und Bürgermeister Josef Kriegisch hebt in einem Beitrag für die Zeitung die gesellschaftspolitische Bedeutung der Feste in der jungen Vertriebenenstadt hervor: „Den Anschluss an echte volkstümliche Feste bayerischer Prägung zu finden ist unser aller Bestreben, denn wir sehen darin eine der ansprechendsten Möglichkeiten, nicht nur mit der Bevölkerung unserer Stadt eine engere und vertrauensvollere Bindung herzustellen, sondern insbesondere mit der Bevölkerung außerhalb unserer Gemeindegrenzen.“

Abschlussprüfungen in den Realschulen: Im Fach Deutsch müssen sich die Schüler unter anderem mit folgenden Themen auseinandersetzen: „Die moderne Frau steht heute im Berufsleben gleichberechtigt neben dem Mann. Hat sie dadurch gewinnen oder verloren?“ oder „Auf welchen Gebieten kann ein Jugendlicher guten Geschmack beweisen?“

Schwerer Unfall bei der Sonnwendfeier der Sudetendeutschen Landsmannschaft: Beim sogenannten Feuersprung stürzte ein 20-jähriger Mann, blieb im Feuerstoß liegen und erlitt schwere Verbrennungen an Armen und Händen.

Einen 16-jährigen Schüler rettet Reinhold Herrmann aus Aschau im Waldkraiburger Waldbad. Der Jugendliche lag bereits reglos auf dem Grund des Schwimmbeckens, als sein Retter ihn entdeckt und an die Wasseroberfläche holt. Mitglieder der Wasserwacht können den Schüler wiederbeleben.

Mit dem Gütesiegel „Gutes Spielzeug“ wird die Waldkraiburger Kunststofffabrik Neuner für ihre Seelöwen und Schaukelpferde aus Schaumstoff ausgezeichnet.

Großes Glück hat ein Waldkraiburger Imker bei einem Blitzschlag, der in unmittelbarer Nähe seines Bienenhauses in eine Tanne fährt und mannsgroße Holzstücke heraussprengt. Das Haus bleibt unversehrt. Die Bienen, die bei der abendlichen Schwüle in Trauben vor den Fluglöchern hingen, werden von der Hitze getötet.

Der 18-jährige Georg Huber aus Allersheim bei Schwindegg wird von der Handwerkskammer als bester Maurer Oberbayerns ausgezeichnet. (Für jeden, der es nicht weiß: Der junge Mann ist heute Landrat des Landkreises Mühldorf; Anm.d. Red.)

Es ist die Pressesensation des Jahres: Der Verleger Axel Springer, der auch die „Bild“ und die „Welt“ herausbringt, verkauft seine Illustrierten „Bravo“, „Eltern“, „Twen“, „Das neue Blatt“ und „Jasmin“, die eine Gesamtauflage von 4,3 Millionen haben an den Verlag Gruner & Jahr.

Nach dem Tod des gedopten Boxers Jupp Elze, der bei einem Europameisterschaftskampf ins Koma gefallen war, wird in der Bundespolitik über ein Verbot des Profi-Boxsports diskutiert. hg

Kommentare