Polizei schnappt zum Faschingsausklang mehrere Verkehrssünder

Waldkraiburg –. Die Polizei in Waldkraiburg führte von Dienstag auf Mittwoch verstärkt Kontrollen zur Steigerung der Verkehrssicherheit im Stadtgebiet durch.

Am Abend des Faschingsdienstags, gegen 17.45 Uhr, wurde ein 35-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Mühldorf am Grünen Weg in Waldkraiburg kontrolliert. Sein Alkoholpegel lag bei 0,7 Promille. Um 23.10 Uhr kontrollierte die Polizei in der Zeppelinstraße einen 81-jährigen Rentner aus Waldkraiburg, der mit seinem Auto unterwegs war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,7 Promille.

Ein 40-jähriger Autofahrer aus Heldenstein wurde von den Beamten der Polizei Waldkraiburg Mittwochnacht, 1.30 Uhr, im Stadtgebiet einem Atemalkoholtest unterzogen. Über 0,9 Promille zeigte hier das Messgerät an.

In allen Fällen wurde eine Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Männer erwartet nun neben einem vierwöchigen Führerscheinentzug ein Bußgeld und Punkte in Flensburg.

Im Rahmen dieser Kontrollen überprüften die Beamten auch eine 18 Jahre alte Fahranfängerin aus Taufkirchen mit ihrem Wagen am Dienstag gegen 23.45 Uhr. Die Frau saß auf einem Parkplatz in der Franz-Liszt-Straße in ihrem Auto, das sie bereits länger dort abgestellt hatte. Ein Atemalkoholtest bei der Frau ergab einen Wert, der einen Fahrtantritt jedoch nicht mehr zuließ. Die junge Frau wurde von den Beamten der Polizei eingehend über die Gefahren in Verbindung mit Alkohol im Straßenverkehr hingewiesen und belehrt. Der Autoschlüssel wurde sichergestellt. Das teilte die Polizei gestern in einer Pressemeldung mit. In diesem Zusammen weisen die Beamten darauf hin, dass in der Führerschein-Probezeit eine Promillegrenze von 0,0 gilt. Auch junge Fahrer unter 21 Jahren dürfen sich nicht hinters Steuer setzen, wenn sie Alkohol in kleinen Mengen konsumiert haben. Verstoßen Fahranfänger gegen die Promillegrenze, führt dies unter anderem zu einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre.

Kommentare