Note 1 für das Engagement: Ministerium zeichnet Realschule Waldkraiburg aus

Vermittlung von Wissen, Bildung und Werten gibt es an der Realschule nicht nur während des regulären Unterrichts. Für das Engagement gab es den dritten Platz für „Außerunterrichtliche Aktivitäten“ vom Ministerium. Bei der Übergabe freuen sich Personalrat Johannes Hofmann (von links), Elternbeirätin Birgit Lanzinger, Schülersprecherin Xenia Ross, Schülersprecher Fabio Brodschelm, Ministerialbeauftragter Wilhelm Kürzeder und Rektor Werner Groß. fischer

Ob Lesetutoren, „Jugend forscht“ oder das Projekt „Netzgänger 3.0“ – über den Unterricht hinaus engagieren sich Schüler und Lehrer der Realschule Waldkraiburg. Dafür hat das Kultusministerium nun die Schule mit dem dritten Platz für „außerunterrichtliche Aktivitäten“ ausgezeichnet.

Waldkraiburg – Auch nach Unterrichtsende ist an der Realschule lange nicht Schluss. Über den Unterricht hinaus wird das Schulleben bereichert: Lesetutoren, der Wettbewerb „Jugend forscht“ oder das Projekt „Netzgänger 3.0“ – die Liste ist lang an der Realschule. Jetzt ist die Schule vom Kultusministerium im Bezirk Oberbayern mit dem dritten Platz für „außerunterrichtliche Aktivitäten“ ausgezeichnet worden.

„Das ist keine 08/15-Schule, hier sind engagierte Leute am Werk, ob Schüler, Lehrer oder auch Eltern, die vor Ideen sprühen, anzupacken verstehen und beeindruckende Ergebnisse zusätzlich zum Unterricht zustande bringen!“, sagte Wilhelm Kürzeder, Ministerialbeauftragter für Oberbayern-Ost.

Projekte außerhalb des Unterrichts

In einer kleinen Feier in der Aula hatte Realschulrektor Werner Groß den Vertreter des Ministeriums begrüßt, der die Schule zu ihrem dritten Platz für „Außerunterrichtliche Aktivitäten“ beglückwünschte und neben einer Urkunde ein kleines Geldgeschenk überreichte. Es geht dabei um Projekte, die außerhalb des Lehrplans Schüler wie Lehrer durchführen. Ein Engagement über den Unterricht hinaus. „Mich beeindruckt dies an meiner Schule immer wieder auf`s Neue, dass die Kernaufgabe der Vermittlung von Wissen, Bildung und Werten nicht ausschließlich im regulären Unterricht geleistet wird. Durch intensive Beschäftigung mit wesentlichen Themen der Lebenswirklichkeit unserer Schüler wird der lehrplanmäßige Unterricht zielführend erweitert“, sagte der Schulleiter.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Diese Themen reichten im Bereich „Gemeinsam“ beispielsweise vom Schafkopfturnier über das Singen mit den Lehrern bis zum sozialen Engagement bei den Weihnachtspackerln für bedürftige Waldkraiburger und die Spendenaktion für die Mühldorfer Tafel. „Leistungsstark“ erwies man sich im Regionalwettbewerb „Jugend forscht“, wo man den Sonderpreis „Nachwachsende Rohstoffe“ für umweltfreundlichen Kunststoff aus Milch einheimste oder das DELF-Diplom in Französisch. Dass die Schüler „respektvoll“ miteinander und mit anderen umzugehen verstehen, bewiesen die Lesetutoren, die sich jede Woche Zeit nahmen, um mit Kindern aus der Grundschule oder den eigenen 5. Klassen abwechselnd zu lesen, Ausdrücke zu erklären und Aufgaben zu lösen.

Neuntklässer als „Netzgänger“

Ganz besondere Erfahrungen machten die Fünftklässler aber auch, als sie von einem Team der Stiftung Ecksberg an sechs Stationen in verschiedene Formen von Behinderung versetzt wurden, um Verständnis für die Lebensqualität von Menschen mit Handicap zu erspüren und zu entwickeln. Einen hochaktuellen Schlusspunkt setzte das Projekt „Netzgänger 3.0“, bei dem Neuntklässler als Peers in den Bereichen „Soziale Netzwerke“, „Cybermobbing“ oder „Virtuelle Spielewelten“ ausgebildet wurden.

Dass die Schule – einmal mehr – im musikalischen Bereich Spitze ist, bewies bei der Feier die Chorklasse mit ihren umrahmenden Songs „One night I had a dream“ und dem schwungvollen „Mamma mia“. fis

Kommentare