Neuigkeiten zum Ex-Peters-Gelände

Waldkraiburg – Es tut sich was auf dem Gelände des ehemaligen Berufsförderungszentrums Peters in Waldkraiburg.

Nachdem die Einrichtung 2018 in Insolvenz ging, ist ein neuer Investor gefunden.

Die Max-Aicher-Stiftung hat das gesamte Areal, auf dem sich seit dem Jahr 2015 auch eine Erstaufnahme-Dependance für Flüchtlinge befindet, erworben (wir berichteten). Wie die Stadt mitteilt, haben Bürgermeister Robert Pötzsch, Leiter der Stadtentwicklung Carsten Schwunck und Martin Reitmeyer, der Geschäftsführer der Stadtbau GmbH, Max Aicher, den Vorsitzenden der Stiftung, getroffen, um über Zukunftspläne für das Areal zu sprechen, das für die Stadt städtebaulich sehr wichtig sei. Die Stiftung ist seit Beginn der 1960er-Jahre unter anderem auf den Ankauf von Immobilien und Grundstücken sowie deren Weiterentwicklung spezialisiert. In ersten Gesprächen seien mögliche Entwicklungen angesprochen worden, heißt es in einer Pressemitteilung. Konkrete Optionen werden nicht genannt. Die Aicher-Stiftung war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Der Bürgermeister freut sich, dass mit der Stiftung ein Investor gefunden worden sei, der das Potenzial des großen Grundstückes erkannt hat und entwickeln möchte.

Kommentare