Neue Helfer wollen sich einbringen

Die ehrenamtlichenHelfer in der Kirchengemeinde Waldkraiburg standen im Mittelpunkt eines Danke-Festes. Einige der engagierten Ehrenamtler wurden verabschiedet, fast 40 neue Helfer haben sich gefunden, die sich in den nächsten zwei Jahren in der Gemeinde einbringen wollen. Fischer

Waldkraiburg – Schon am Vormittag in der Martin-Luther-Kirche wurde deutlich, dass an diesem Sonntag ein besonderes Fest der evangelischen Kirchengemeinde anstand, denn vier Pfarrer, Diakon Fred Keilhauer und die Vertreterin des Kirchenvorstands Beate Moser gestalteten den Gottesdienst.

Pfarrer Lars Schmidt betonte, dass man in der Kirche auf helfende Hände angewiesen sei. Dem schloss sich Pfarrer Simon Stritar an: „Christ sein, heißt froh sein, heißt auch anderen zur Freude helfen. Und ich sehe heute viele Gehilfen der Freude in den Bänken sitzen!“ Sei es beim Austragen des Gemeindebriefs, bei der Partnerschaftsarbeit mit Tansania, in der Umweltarbeit, im Jugendausschuss und im Chor, beim Krümelgottesdienst, im Eine-Welt- Team und bei der Integration von Flüchtlingen – immer wieder finden sich Menschen, die ihre Tätigkeit für die Gemeinschaft einbringen.

So dankte der Pfarrer den ausscheidenden Helfern für ihren Einsatz, unter ihnen im Besonderen Manfred Gleim und Adalbert Schneck, die in vielfacher Weise jahrelang mitgeholfen hatten. Zur großen Freude der Kirchenverwaltung haben sich jedoch an die 40 neue Mitarbeiter für die nächsten zwei Jahre gefunden, die ihre Dienste einbringen wollen.

Das Danke-Fest für die Ehrenamtler wurde mit einem gemeinsamen Mittagessen und dem Nachmittagskaffee mit reichhaltigem Kuchenbuffet fortgesetzt. Bedient und umsorgt wurden die Ehrenamtler von den Hauptamtlichen und ihren Helfern. Und beim gemütlichem Beisammensein dauerte dieses Danke-Fest noch einige Stunden an. fis

Kommentare