17 neue fördernde Mitglieder gewonnen

Waldkraiburg-Pürten/St. Erasmus. – Höhepunkt im vergangenen Vereinsjahr beim Krieger- und Soldatenverein Pürten war das 100.

Gründungsfest mit Weihe des Erinnerungsbandes im kleineren Rahmen. Auch bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Adria Grill“ in St. Erasmus war es noch einmal Thema.

Durch die Initiative von Erwin Spierer und Ludwig Huber konnte der Verein 17 neue fördernde Mitglieder aufnehmen, sodass es jetzt 30 sind. Viele davon stammen aus den Reihen der Männergarde „Inntal-Ballerinos“, die bei ihrer Frankreich-Reise 2018 dort auch einen Soldatenfriedhof besuchten. Auch das habe die Burschen und Männer überzeugt, dem Verein beizutreten. Damit bilden jetzt nur noch ein Veteran und 68 Reservisten die Gesamtzahl von 99 Mitgliedern. In Kürze wolle Bürgermeister Robert Pötzsch als 100. Mitglied beitreten. Das Stadtoberhaupt dankte für das Engagement des Vereins und freute sich über die Neuzugänge von jungen Leuten.

Vorsitzender Franz Mittermeier erwähnte im Jahresrückblick unter anderem die Treffen zur Gestaltung des Gründungsfestes und dankte allen Spendern für die Unterstützung. Sein Dank galt auch Josef Holzner und Siegfried Wagner für die Pflege der Kriegerdenkmäler. Die Teilnahme an Fronleichnam, beim Volkstrauertag, beim Trasner Feuerwehrfest, der Eisstock-Ortsmeisterschaft oder der KK-Kreismeisterschaft in Flossing gehörte zum Jahresprogramm.

Aus dem Kassenbericht von Josef Holzner ging durch das Jubiläum ein größeres Minus von 2332 Euro hervor. Die Kriegsgräbersammlung an Allerheiligen erbrachte 820 Euro. Josef Holzner freute sich ebenso über die Neuzugänge, „nicht nur der Kasse wegen, sondern weil junge Mitglieder eine langfristige Perspektive für den Verein bedeuten“.

In der Vorschau wurden die Gründungsfeste am 3. Mai in Grünthal und am 9. Mai in Niedertaufkirchen, das KK-Kreispokalschießen in Flossing am 10. Oktober und der Volkstrauertag in Pürten am 15. November sowie der Reservisten-Stammtisch am 23. April genannt. Die Christbaumversteigerung, die der KSV turnusmäßig abhalten würde, wird der Verein wegen fehlender Räumlichkeiten heuer nicht veranstalten.

Hilde Mannseicher von der Kreisvorstandschaft lobte den Verein und erwähnte die Kriegsgräberfahrt in die Kieler Gegend. bac

Kommentare