Elf neue Betten in einem Neubau

Kraiburg – Das Seniorenwohnheim St. Nikolaus will sich vergrößern.

Elf zusätzliche Betten in Einzelzimmern mit Küchen und Bädern soll der Neubau bieten. Außerdem sollen zwei Garagen und vier Lagerräume entstehen. Parallel zum Bauantrag war auch eine Änderung des Bebauungsplans für die Erweiterung nötig. Auf den Einwand von nächtlichen Ruhestörungen ging Bürgermeister Dr. Herbert Heiml (CSU) ein, indem die Gemeinde dem Betreiber Schallschutzwände auf Basis guter Nachbarschaft vorschlagen wolle. Erich Unterforsthuber (UWG) erkundigte sich nach der Wirkung von Außen und der Sicht der Anwohner auf den Neubau. Das Gebäude werde in Höhe des bestehenden Gebäudes errichtet und diesem optisch angepasst, erläuterte Heiml anhand von Plänen.

Einwände der Nachbarn gebe es nicht. Eine Linde muss für den Neubau weichen. „Eine Neupflanzung ist Pflicht, das ist ja klar“, sagte Heiml. Bei solchen Beschlüssen gehe es stets darum, abzuwägen, welches Anliegen Vorrang habe, erklärte Heiml.

Mit einer Gegenstimme stimmte der Gemeinderat für den Bauantrag. Angelika Hefer (Bündnis 90/Die Grünen) stimmte dagegen. Sie ist hinsichtlich der Entscheidung „hin- und hergerissen“. Hefer stimmte auch gegen die für den Bau notwendige Änderung im Bebauungsplan. Der Bebauungsplan soll im vereinfachtem Verfahren auf den Weg gebracht werden.

Bauamtsmitarbeiter Andreas Mittermaier hatte zuvor darüber informiert, dass auf dem Gelände gleich mehrere Bebauungspläne greifen. ahn

Kommentare