Netzsch übernimmt all seine Azubis

Strahlen vor Freude über ihre Übernahme:Die frisch ausgebildeten Mitarbeiter des Maschinenbauunternehmens (von links) Dominik Dormoolen, Kathrin Steinböck, Tobias Oberhansl, Antonia Stettner, Alexander Kranich, Franziska Deml und Alexander Huber. gründl

Waldkraiburg –Die Firma Netzsch Pumpen und Systeme freut sich, alle Absolventen von Januar 2020 in ihre Fachbereiche übernehmen zu können.

Sieben junge Fachkräfte, darunter drei Industriekauffrauen und vier Industriemechaniker, haben ihre Prüfungen mit hervorragenden Ergebnissen bestanden.

Netzsch bietet seinen Auszubildenden umfangreiche Unterstützung, um ihnen einen guten Start in ihr Berufsleben zu ermöglichen. „Wir setzen seit Jahren auf die Ausbildung von Fachkräften im eigenen Haus. Wir bewegen uns dabei in einem dynamischen Umfeld und passen unser Angebot regelmäßig aktuellen Entwicklungen an, um jungen Menschen aus der Region attraktive Wege ins Berufsleben zu bieten,“ so die Ausbildungsleiterin Angelika Gründl.

Das Unternehmen weist stolz auf das gute Ergebnis in der Abschlussprüfung von Alexander Kranich hin, sowie auf die Auszeichnungen von Franziska Deml, Kathrin Steinböck und Antonia Stettner mit dem Bayerischen Staatspreis.

Netzsch bietet seit mehr als 60 Jahren auf globaler Ebene Zerkleinerungsmaschinen, Behälterentleerungen, Dosiertechnik und Lösungen für Anwendungen in sämtlichen Industrien. Mit über 2000 Mitarbeitern sowie einem Umsatz von mehr als 281 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2018) ist Netzsch einer der größten und umsatzstärksten Geschäftsbereiche der Netzsch- Gruppe.

Am Standort Waldkraiburg arbeiten 620 Mitarbeiter in technischen, gewerblichen und kaufmännischen Berufen. Zusätzlich werden laufend circa 50 junge Menschen in diversen Berufen ausgebildet.

Kommentare