Stadtentwicklungsausschuss

Nachverdichtung, Firmenprojekte, Verkehr: Waldkraiburger Gremium berät am Dienstag Mammutprogramm

Die Firma Netzsch plant den Bau einer Halle mit aufgesetzter Büroebene. Im Stadtentwicklungsausschuss wird über das Vorhaben informiert.
+
Die Firma Netzsch plant den Bau einer Halle mit aufgesetzter Büroebene. Im Stadtentwicklungsausschuss wird über das Vorhaben informiert.
  • Hans Grundner
    vonHans Grundner
    schließen

Eine Mammutsitzung zeichnet sich am Dienstag, 24. November, für den Stadtentwicklungsausschuss ab. Intensiv diskutiert werden eine ganze Reihe von Nachverdichtungsmaßnahmen, die derzeit im Bauleitplanverfahren sind, unter anderem im Adalbert-Stifter-Weg, an der Bayernbrücke und im Bereich Graslitzer Straße/Haidaer Straße.

Waldkraiburg – Ein Satzungsbeschluss steht für eine weitere Nachverdichtung auf einem Stadtbau-Grundstück in der Porschestraße an. Gegen den geplanten Bau eines zweiten Mehrfamilienhaus mit drei bis vier Geschossen und 19 Wohneinheiten durch die städtische Gesellschaft wehren sich einige Anlieger. Ein Anwohner, der baurechtliche Einwände gegen die Dimension des Gebäudes erhebt, hat bereits angekündigt, den Bebauungsplan am Verwaltungsgericht zu beklagen.

Der Ausschuss behandelt zudem mehrere Anträge, die die Gewerbeentwicklung betreffen. Darunter ist auch die Änderung des Flächennutzungsplanes für eine heftig umkämpfte Erweiterung des Gewerbegebiets nördlich der Daimlerstraße. Dort will die Stadt Baurecht für Erweiterung von zwei Firmen schaffen. Eine Bürgerinitiative hatte gegen dieses Vorhaben an der sogenannten Schilcherlinie gekämpft.

Mehrere Bauanträge werden behandelt

Der Ausschuss wird außerdem über die Errichtung einer Halle mit aufgesetzter Büroebene auf dem Gelände der Firma Netzsch in der Geretsrieder Straße informiert und behandelt einen Bauantrag der Firma Stangl, die in Niederndorf ein Bürogebäude auf der bestehenden Dammanlage errichten will.

Lesen Sie auch

„Nachverdichtung“ im Stifter-Weg in Waldkraiburg: Anlieger gehen auf die Barrikaden:

Unter anderen werden folgende weitere Bauanträge behandelt: Errichtung von zwei Mehrfamilienhäusern mit 36 Wohneinheiten in der Erzgebirgsstraße, Nutzungsänderung einer Lkw-Garage in der Daimlerstraße in eine Ausstellungshalle für Pkw, Erweiterung eines Mehrfamilienwohnhauses um sechs Wohneinheiten in der Siemensstraße.

Der Ausschuss berät außerdem über den geplanten Anbau an die Beethoven-Grundschule.

Waldkraiburger Industriegebiet im Fokus

Mehrere Bauleitplanverfahren gehen in die nächste Runde: Gewerbegebiet nördlich der Daimlerstraße/10. Änderung, Gutenbergweg/2. Änderung, Teilbereich zwischen Siemens-, Eichendorffstraße und Mendelweg, Bereich zwischen Nikolsburger, Ratiborer, Berliner und Riesengebirgsstraße/2. Änderung, Bereich nördlich der Eichendorffstraße. Die Änderung des Bebauungsplanes für das Gewerbegebiet- und Industriegebiet südlich der Daimlerstraße soll als Satzung beschlossen werden.

Die Verwaltung berichtet zudem über die Ergebnisse der Großen Verkehrsschau und informiert über den Sachstand bei der ÖPNV-Linie Haag-Ampfing/Waldkraiburg-Mühldorf, deren Taktung und Haltestellen in Waldkraiburg verstärkt werden sollen und die Auswirkungen auf den Stadtbus.

Weitere Themen sind das Straßenbauprogramm, das Spielplatzbauunterhaltsprogramm sowie der Jahresantrag zur Städtebauförderung. Die Sitzung im Großen Saal im Haus der Kultur beginnt um 18 Uhr. Voranmeldung unter Telefon 95 92 48 ist erforderlich.

Kommentare