Nachbarschaftshilfe in Waldkraiburg ist gut angelaufen

Waldkraiburg – 31 Personen haben sich bislang bei der Corona-Nachbarschaftshilfe der Stadt gemeldet.

Das teilt auf Nachfrage das Rathaus mit.

Einige von ihnen haben noch keine Unterstützung angefordert, wollten sich zunächst nur informieren, an wen sie sich im Bedarfsfall wenden können.

Welche Hilfen werden nachgefragt? Einkäufe für den täglichen Bedarf, Rezepte holen, Medikamente holen. 20 Freiwillige haben sich gemeldet und ihre Bereitschaft erklärt, mitzuhelfen, unter ihnen Mitglieder des Jugendparlaments, der Pflegedienst Maier-Schöne, Jugendreferentin Charlotte Konrad und andere Einrichtungen und Privatpersonen. Die städtische Nachbarschaftshilfe für Menschen, die zur Corona-Risikogrupe zählen – das heißt, wenn sie über 65 Jahre alt sind oder eine Vorerkankung haben – ist unter der Telefonnummer 0 86 38/95 91 24 zu erreichen.

Viele Helfer versorgen bereits in ihrer Nachbarschaft Menschen der Risikogruppen. Die Nachbarschaftshilfe in Waldkraiburg funktioniere gut, schreibt Pressesprecherin Stephanie Till. Für die Menschen in den ländlichen Ortsteilen Waldkraiburgs – Pürten, St. Erasmus und Ebing – hat die Landjugend jetzt ebenfalls eine Nachbarschaftshilfe gestartet:

Die Landjugend Pürten-St. Erasmus bietet Hilfe für ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen an. Die jungen Leute helfen bei sämtlichen Erledigungen außerhalb der Wohnungen, wie etwa beim täglichen Einkauf oder dem Weg zur Apotheke. Die Landjugend nimmt Einkaufslisten und Aufgaben mit Namen und Anschrift entgegen, holt den Einkaufkorb mit Einkaufsliste und Geld ab und bringt den Einkauf mit Wechselgeld zurück. Interessierte können sich Montag bis Samstag, von 9 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 01 62/5 91 26 36 oder per Mail an landjugend.puerten@gmail.com melden. hg/bac

Kommentare