Dr. Andreas Zahn neuer Vorsitzender

Mühldorf: Kreisvorstand des Bund Naturschutz wieder komplett

Der Vorstand bei der Kreisgruppe des Bund Naturschutz ist neu gewählt: Vorsitzender Dr. Andreas Zahn (von links), zweite Vorsitzende Doris Anzinger-Pohlus und Daniela Seitz.
+
Der Vorstand bei der Kreisgruppe des Bund Naturschutz ist neu gewählt: Vorsitzender Dr. Andreas Zahn (von links), zweite Vorsitzende Doris Anzinger-Pohlus und Daniela Seitz.

Eineinhalb Jahre nach dem plötzlichen Tod des Kreisvorsitzenden Gerd Ruchlinski hat der Bund Naturschutz im Landkreis Mühldorf wieder einen kompletten Kreisvorstand. Dr. Andreas Zahn aus Waldkraiburg, bisher Stellvertreter von Gerd Ruchlinski, wurde zum ersten Kreisvorsitzenden gewählt.

Waldkraiburg – Zweite Kreisvorsitzende ist nun Doris Anzinger-Pohlus, die auch die Ortsgruppe Kraiburg leitet. Neu im Vorstand sind Daniela Seitz und Alexander Scholz.

Schon zweimal wurde die Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Mühldorf des BundNaturschutz aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben, jetzt fand sie kurz vor dem Lockdowon Light unter besonderen Vorkehrungen in der Gaststätte Ebinger Alm statt. „Wir haben uns auf einer überdachten aber nach drei Seiten offenen Terrasse getroffen und große Abstände eingehalten, sowie natürlich die vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen“ betont Doris Anzinger-Pohlus.

Intensiv im Einsatz für die Natur - trotz schwerer Bedingungen

So konnte unter der Leitung von Annemarie Räder, der Regionalreferentin des Bund Naturschutz die Nachwahlen zum Vorstand durchgeführt werden. Neben den Vorsitzenden wurden zwei zusätzliche Beisitzer gewählt. „Ich freue mich sehr, dass mit Daniela Seitz und Alex Scholz zwei Landschaftsplaner unser Team verstärken“ erklärte Andreas Zahn. „Mit Daniela Seitz, die in ihrer Bachelorarbeit über Zauneidechsen in der Bund Naturschutzkiesgrube untersucht hat, verjüngt sich der Vorstand gewaltig. Und mit Alex Scholz haben wir uns einen hervorragenden Vogelexperten eingefangen.“

Lesen Sie auch:

Ein Garten für Schmetterling & Co in Kiesgrube bei Haigerloh

Weiterhin tätig sind im Kreisvorstand Heiner Byzio (Schatzmeister), Maria Rabenbauer (Schriftführerin), Thomas Schirlitz (Beisitzer) sowie die Delegierten Heide Schmidt-Schuh und Hans Wild.

Der Rückblick auf die Kreisgruppenarbeit zeigte, dass der Bund Naturschutz trotz den seit dem Frühjahr erschwerten Bedingungen intensiv für die Natur im Einsatz war. „Im Rahmen von Stellungnahmen zu öffentlichen Planungen, wie Straßen- oder Siedlungsbau geben wir Tieren, Pflanzen und Landschaft eine Stimme“ betonte Andreas Zahn, „und dank unserer Geschäftsstellenleiterin Eva Grabbe-Tkocz, die unsere Homepage neu gestaltet, hat die Öffentlichkeit jederzeit Einblick in unsere Aktivitäten“.

Hervorragende Zusammenarbeit bei mehreren „Beweidungsprojekten“

Doch die Kreisgruppe übernimmt noch andere Aufgaben. „Auch die Umweltbildung im Rahmen unsere Führungen findet rege Resonanz“ berichtete Doris Anzinger-Pohlus. „Dieses Angebot wollen wir ausweiten.“ Über die aktive Kreisgruppe freute sich auch Regionalreferentin Annemarie Räder: „Gerade die Zusammenarbeit mit Landwirten bei der Pflege wertvoller Lebensräume durch Beweidung mit Rindern und Ziegen ist bayernweit vorbildhaft.“

Lesen Sie auch:

Polling plant Wegeausbau im Biotop: Leidtragende sind die Wildbienen

Für die hervorragende Zusammenarbeit bei mehreren „Beweidungsprojekten“ bedankten sich die Kreisvorsitzenden bei Josefine und Matthias Reissaus vom Reiserer-Hof, deren Wasserbüffel und Murnau-Werdenfelser Rinder als vierbeinige Landschaftspfleger auf Flächen des Bund-Naturschutz im Einsatz sind.

Für die Zukunft plant die Kreisgruppe das Angebot zur Mitarbeit im aktiven Naturschutz, also bei der Pflege und Verbesserung von Lebensräumen, noch auszuweiten. Interessenten können sich über die Homepage bei der Kreisgruppe melden.

Kommentare