Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aktion am 10. September

Mühldorf: Feuerwehren des Landkreises und AOK laden zum Feuerwehr-Lauf

Das Team um Kommandant Bernhard Vietze (von links) bekommt Unterstützung von der Leiterin der AOK-Geschäftsstelle Waldkraiburg, Regina Rasch, und Bürgermeister Robert Pötzsch. Kreisbrandmeister Anton Bruckeder sammelt mit Hündin Edwina Kilometer für die Feuerwehr Aschau.
+
Das Team um Kommandant Bernhard Vietze (von links) bekommt Unterstützung von der Leiterin der AOK-Geschäftsstelle Waldkraiburg, Regina Rasch, und Bürgermeister Robert Pötzsch. Kreisbrandmeister Anton Bruckeder sammelt mit Hündin Edwina Kilometer für die Feuerwehr Aschau.

Mit dem AOK-Feuerwehr-Lauf wollen die Feuerwehren im Landkreis Mühldorf und die AOK darauf aufmerksam machen, wie viel die Feuerwehren eigentlich leisten. Die Freiwillige Feuerwehr Waldkraiburg macht mit.

Mühldorf – „Der erste bayerische AOK-Feuerwehr-Lauf findet als digitale Laufveranstaltung statt. Mitmachen können alle Läuferinnen und Läufer, die im Freistaat wohnen“, so AOK-Geschäftsstellenleiterin Regina Rasch. Auch Walken ist möglich. Ziel ist es, innerhalb von vier Wochen möglichst viele Kilometer zu erlaufen. Die Aktion startet am 10. September. Unter www.feuerdich-an.de kann man sich bereits ab sofort anmelden und dort seine zurückgelegten Kilometer nach dem Start dokumentieren. Unter allen Teilnehmern werden attraktive Preise verlost, zudem erhalten die drei Läufer mit der höchsten Anzahl gelaufener Kilometer Einzelpreise.

Lesen Sie auch: Tomatenverkauf statt „Lauf für ein Leben“: Eiselfing sammelt Spenden für den guten Zweck

Und: Wer die absolvierten Kilometer zusätzlich seiner Feuerwehr vor Ort zuordnet, kann deren Gewinnchancen auf weitere Preise erhöhen.„Für die Feuerwehren mit den meisten Kilometern gibt es beispielsweise einen Flachsauger zu gewinnen, der für die Löschwasserversorgung aus flachen Gewässern eingesetzt wird“, sagt Kommandant Bernhard Vietze.

Für die ersten 15.000 Teilnehmer, die sich für den Lauf anmelden, wird zudem jeweils ein Baum im bayerischen Staatswald gepflanzt. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare