Karl Lehmann las bei den Römerzwergerl vor

Märchen abstrakt und sogar skurril

Märchenstunde bei den Römerzwergerln: Karl Lehmann (links) las aus selbstverfassten Märchen und wurde dabei von Fred Huber (rechts) mit dem Saxofon begleitet. Foto  ng
+
Märchenstunde bei den Römerzwergerln: Karl Lehmann (links) las aus selbstverfassten Märchen und wurde dabei von Fred Huber (rechts) mit dem Saxofon begleitet. Foto ng

Kraiburg - Zu einer Märchenstunde hatte die Kindertagesstätte Römerzwergerl in ihre Räume am Marktplatz eingeladen. Karl Lehmann las an diesem Abend eine Auswahl seiner selbstverfassten Märchen, die der Autor selbst als "ein bisserl abstrakt, komisch, seltsam oder gar skurril" nannte und deshalb die Märchen "besser für Erwachsene, die ein bisschen Kinder geblieben sind" bezeichnete.

Da der Erlös der Veranstaltung für das Gartenprojekt der Römerzwergerl verwendet wird, las Lehmann vor allem Märchen, die sich mit Garten, Wald, Blumen oder Wolken beschäftigten. Die tief- und hintergründigen Texte von Karl Lehmann, veranschaulicht mit ausdrucksstarken Bildern von Anni Brandstätter, die fein ausgewählten Musikstücke von Fred Huber mit Saxofon und Klarinette sowie die konzentrierte Aufmerksamkeit der Besucher und Zuhörer führten zu einer märchenhaften Stimmung an einem märchenhaften Abend.

Und dass dann die Perchten auch noch in einer Geschichte ihre Aufwartung machten passte zum gelungenen Abend. ng

Kommentare