Männerträume werden Wirklichkeit: Auf Schnäppchenjagd bei der Modellbahnbörse in Waldkraiburg

Auf dem Waldkraiburger Modellbahnbörsentag lassen sich ungeahnte Schnäppchen finden. Die Vorstände Anton Kindermann (links) und Martin Bergkofer . huckemeyer

Wenn Männerträume wahr werden, dann muss es nicht unbedingt ein intimes Rendezvous mit Scarlett Johansson sein, oftmals genügt schon eine Modellbahnbörse wie sie kürzlich im Haus der Vereine veranstaltet wurde.

Waldkraiburg – Zum fünften Mal richteten Anton Kindermann und Martin Bergkofer, die Vorstände des Waldkraiburger Eisenbahnclubs, die Börse aus, die ihresgleichen sucht. Neun Aussteller schleppten in Kartons und Taschen Berge von Fahrzeugen, Schienen und Zubehörteilen an. Es hat sich mittlerweile herum gesprochen: Bei dieser Veranstaltung findet der Modellbahn-Fan sehr Vieles, was es im Handel gar nicht mehr gibt.

„Das Kind im Manne erspart der Frau das Wochenbett“

Auf den Tischen im Haus der Vereine geht es kunterbunt zu. Ganze Landschaften warten neben Loks, Bahnhöfen, Zeitschriften und tausend Kleinteilen auf neue Besitzer. Von der kleinsten elektrischen Serienbahn bis hin zu Modellbahnfahrzeugen der größeren Spurbreiten war alles dabei. Die fast ausschließlich männlichen Besucher geraten nicht nur ins Fachsimpeln, es wird auch fleißig getauscht oder gekauft. Ein passionierter Sammler könne einfach nie genug bekommen, meint ein Besucher aus Mühldorf, der im Hinblick auf die Eisenbahn-Faszination eine bemerkenswerte These vertritt: „Das Kind im Manne erspart der Frau das Wochenbett.“

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Ein anderer Besucher gibt zu, auch immer wieder gerne dem Bann der Bahnen zu erliegen. Der Aschauer bringt es auf den Punkt: „Ich finde es wunderbar, beim Spielen mit der Modellbahn die Kindheit auferstehen zu lassen und sich zeitgleich mit alter und moderner Technik befassen zu können.“ Der junge Mann schlägt an diesem Börsen-Vormittag bei einem Steuerwagen und drei Güterzügen zu und marschiert anschließend zufrieden mit seiner „Beute“ nach Hause.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Anton Kindermann ist es wichtig, der Faszination Modellbahn immer wieder neue Impulse zu verleihen. Modellbahnausstellungen- und Börsen sind daher für den Vorsitzenden des Eisenbahnclubs bedeutende Veranstaltungen.

Jedenfalls lassen sich an einem Waldkraiburger Börsentag ungeahnte Schnäppchen finden. Gerade auch dann, wenn jemand das Hobby aufgibt und sich so von allem trennt, was zu einer Modelleisenbahn gehört.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit der Pinzette wird eingekuppelt

Kleinbahner standen unter Dampf

In die faszinierende Welt der Modelleisenbahnen eingetaucht

Neben dem Tauschgeschäft können Dampfloks & Co. zu wirklich günstigen Preisen erworben werden. Ein Aussteller zeigt einige seiner Miniatur-Schätze vor, die aus Kirschbäumen, Rindern und Wildschweinen bestehen. „Der Kreativität wie man daheim seine Anlage ausschmückt, sind halt keinerlei Grenzen gesetzt“, schmunzelt der Mann, der gerne Lokführer geworden wäre.

Aufgrund einer Krankheit fiel der Berufswunsch aber ins Wasser. Jetzt lässt er dafür eine Modellbahn in seinem Keller kreisen.

Am 7. und 8. Dezember: Eisenbahnclub präsentiert Modellbahnanlage

Die imposante Modellbahn-Anlage des Eisenbahnclubs im Haus der Vereine darf übrigens auch bald wieder ihre Kreise ziehen. Ran an die Gleise heißt es am Samstag, 7. Dezember, von 13 bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 8. Dezember, zwischen 10 und 18 Uhr.

Kommentare