40 JAHRE HENKELBRÜDER

Männerclub mit Familienausflügen

Ein geselliger Verein,den es seit 40 Jahren gibt: die Henkelbrüder. Für das Jubiläumsjahr planen die Männer im Oktober einen Familienausflug an den Wolfgangsee. fis
+
Ein geselliger Verein,den es seit 40 Jahren gibt: die Henkelbrüder. Für das Jubiläumsjahr planen die Männer im Oktober einen Familienausflug an den Wolfgangsee. fis

Sie zählen in Waldkraiburg zu den bekanntesten Stammtisch-Vereinigungen, die „Henkelbrüder“, bei denen der Name teilweise Programm ist. Der als Männerclub gegründete Verein feiert sein 40. Jubiläum. Die Geselligkeit stand stets im Vordergrund.

Waldkraiburg – Der Anlass – 40 Jahre Henkelbrüder – war eine gesellige Familienfeier, zu der man sich im Tennisheim, dem jetzigen Vereinslokal, traf.

Gegründet wurde der Männerclub im September 1977 im ehemaligen „Bayerischen Hof“ in der Reichenberger Straße bei der Familie Rohrbacher.

Von den damaligen 23 Mitgliedern sind immer noch fünf „aktiv“ dabei, nämlich Georg Pöschmann, Rodolfo D`Attilia, Alois Hingerl, Josef Höfer und Max Schmidbauer. Die Vorstände in diesen 40 Jahren waren Roland Pawel, Wolfgang Pfeiffer, Klaus Liebe, Luis Schnabl, Robert Goluch und Rudi D`Attilia, der dieses Amt bis heute inne hat. Neben einem Schriftführer gehört auch ein Kassier zum Stammtisch; dies sind aktuell Toni Binder und Manfred Sattler.

Nach der Schließung des „Bayerischen Hofs“ tagte man etliche Jahre im Gasthaus Hinterwimmer in Erasmus. Ab September 2000 wurden einige Lokale ausprobiert, bis die „Henkelbrüder“ im Tennisheim bei Vera und Werner Gabriel eine neue Heimat mit jahrelanger guter Zusammenarbeit fanden, die sich auch unter den derzeitigen Wirtsleuten Sonja und Christian Heiß fortsetzte. Zahlreiche Aktivitäten förderten den Zusammenhalt, wie die jährlichen Skiausflüge, die Wanderfahrten in die bayerischen, österreichischen und Südtiroler Berge, die Sommerfeste, die Geburtstags-, Weihnachts- und Jahresabschlussfeiern. Seit zehn Jahren besucht man das Rosenheimer Herbstfest und auch das Hofbräuzelt auf der Münchner „Wiesn“.

Legendär wurden die Fahrten nach Genazzo bei Neapel, besonders beliebt waren die Ausflüge mit den Frauen, so 1978 zum Bodensee, 1980 nach Berlin und 1981 nach Ungarn mit jeweiligem ausführlichen Besichtigungsprogramm zusammen mit den Handballern. Doch auch das Berchtesgadener Salzbergwerk, Rhein und Mosel, Dresden, Rom und Prag, das Allgäu und Würzburg sowie Regensburg und Passau wurden angesteuert. Für das Jubiläumsjahr planen die „Henkelbrüder“ im Oktober einen Familienausflug an den Wolfgangsee.

Kommentare