Vandalismus rund ums Kraiburger Volksfest - Tour der Zerstörung durch jugendliche Randalierer

Leitpfosten und Supermarkt traktiert

Kraiburg - Mit einer Bierflasche wurde am Montag in den frühen Morgenstunden die Windschutzscheibe eines geparkten Daimler-Benz eingeschlagen. Das Fahrzeug stand auf dem Festplatz hinter den Verkaufswägen in der Untersbergstraße in Kraiburg. Sachschaden: 400 Euro.

Vom Kraiburger Volksfest kommende betrunkene junge Leute beschädigten in der Zeit zwischen 2 und 3 Uhr mutwillig einige Einrichtungen eines Supermarktes in der Untersbergstraße in Kraiburg. So wurde die Einkaufswagenbox beschädigt, eine massive Werbetafel gegen die Überdachung geworfen und am Parkplatz die Parkzeitschilder umgebrochen. Außerdem traten die Jugendlichen noch gegen die Eingangstüre - und jetzt funktioniert der Schließmechanismus nicht mehr. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 4500 Euro.

Die randalierenden jungen Leute gingen dann über die neue Kraiburger Innbrücke in Richtung St. Erasmus weiter und rissen zahlreiche Leitpfosten heraus. Die Leitpfosten, die auf der Innbrücke auf der Leitplanke gut befestigt waren, wurden mit brachialer Gewalt aus der Metallhalterung gerissen und in den Inn oder den Auwald geworfen.

Außerdem wurde mit erheblicher Gewaltanwendung im Kreisverkehr in Niederndorf das Verkehrsschild umgebrochen.

Auf ihrem Weg nach St. Erasmus wurden insgesamt 25 Leitpfosten herausgerissen und ins angrenzende Feld geworfen. Der letzte Leitpfosten wurde sogar samt Betonsockel aus dem Boden gerissen und in einen Acker geworfen. Hierbei entstand Sachschaden von etwa 1000 Euro. re

Kommentare