Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinderat Waldkraiburg

Kunststoffzäune nicht zeitgemäß

Bauamtsleiter Carsten Schwunck.
+
Bauamtsleiter Carsten Schwunck.

Den Trend zu Zäunen mit eingearbeiteten Kunststoffmatten erteilte Johann Vetter (UWG) in der jüngsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses eine Absage.

Waldkraiburg – „Die sind nicht zeitgemäß, vor allem nicht nachhaltig“, merkte er an. Gerade der starke Hagel im Sommer habe es gezeigt, dass Material absplittern könne und so in die Umwelt gelangt. Bauamtsleiter Carsten Schwunck ist die Problematik nicht neu. Auch die Höhe von Einfriedungen stehe immer wieder in der Kritik. „Wie soll man damit umgehen in Zukunft?“, stellte er in den Raum. Mit aller Konsequenz. Denn wenn man die Diskussion sucht, werden Regeln wohl unausweichlich. „Je tiefer man eingreift, desto mehr ist man in der Aufsichtspflicht.“ Der Wunsch nach hohen Zäunen nehme zu. Der Kraiburger Gemeinderat hat jüngst zu einer Grundsatzentscheidung gefunden. Einfach war es aber nicht, den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden. „Was ist das Maß, was will man erreichen?“, fragte Schwunck.

Stadtrat Johann Vetter (UWG).

Eine Frage, mit der sich der Stadtentwicklungsausschuss in einer der nächsten Sitzungen auseinandersetzen muss.hi

Mehr zum Thema

Kommentare