Krieger- und Soldatenkameradschaft ehrt langjährige Mitglieder

Bürgermeister Jakob Bichlmaier, Hans Gottbrecht, Herbert Heiml, Zweiter Vorsitzender Hans Fill, Manfred Wastlhuber, Anton Auer und Vorsitzender Konrad Stenger (von links). Fill

Taufkirchen – In der Jahreshauptversammlung gedachte der Vorsitzende der Krieger- und Soldatenkameradschaft, Konrad Stenger, der verstorbenen drei Veteranen Engelbert Wishuber, Ludwig Löw und Jakob Irl.

Dem Verein gehören noch zwei Veteranen an, außerdem 89 Reservisten, sieben passive Mitglieder und ein Zivildienstleistender.

In seinem Tätigkeitsbericht erinnerte Stenger an die Teilnahme am Georgiumritt mit einem Festwagen und an die Ortsmeisterschaft der Stockschützen. Ein Rekordergebnis wurde bei der Kriegsgräbersammlung mit 1148 Euro erreicht.

Nach dem Kassenbericht von Franz Fürstenberger standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Thomas Hager, Markus Heiml, Manfred Losbichler, Georg Fürstenberger, Hans Fürstenberger, Jakob Reiter, Franz Rannetsperger, Konrad Fritz, Georg Schmidinger, Herbert Stadler, Hans Zauner und Alfons Schönhuber. Für 40 Jahre: Hans Böhm, Michael Balk, Ernst Böhm, Josef Eberl, Robert Hubauer, Martin Maier, Johann Ortmaier, Herbert Wastlhuber, Alfons Kohl und Franz Kohl. Bereits 50 Jahre Mitglied sind Anton Auer, Johann Gottbrecht, Herbert Heiml, Franz Schiller und Manfred Wastlhuber.

Abschließend wurde noch der Kauf eines Trauerbandes einstimmig beschlossen. Stenger gab bekannt, dass am 3. Mai das KSK-Fest in Grünthal und am 9. Mai das KSK-Fest in Niedertaufkirchen besucht wird. Außerdem können noch Vereinshemden bei Stenger bestellt werden. fim

Kommentare