ABITURFEIER AM GYMNASIUM GARS

Ein kompletter Jahrgang

Schulleiter Gunter Fuchs war gut beschäftigt, seinen Abiturienten die Zeugnisse auszuhändigen. Mittermair
+
Schulleiter Gunter Fuchs war gut beschäftigt, seinen Abiturienten die Zeugnisse auszuhändigen. Mittermair

Mit einem bemerkenswerten Erfolg gehen die Abiturienten aus Gars über die Schul-Schwelle: Alle Schüler haben bestanden und können auf eine erfolgreiche Schulzeit am Gymnasium Gars zurückblicken. „Es ist der erste G8-Jahrgang in Gars, bei dem alle das Abi geschafft haben“, verriet der stellvertretende Schulleiter, Manfred Esefeld, glücklich.

Gars – Zwar sei es bei manchen Schülern erst nach den mündlichen Prüfungen klar gewesen, doch geschafft sei schlussendlich geschafft. Es sei eine freudige Tatsache, dass es alle bestanden haben, freute sich auch Schulleiter Gunter Fuchs.

Mit der Übergabe der Abiturzeugnisse und weiteren Dokumenten, die für die Zukunft wichtig sein könnten, wurden 67 Schülerinnen und Schüler des G8 sowie drei externe Abiturienten mit viel Applaus verabschiedet.

„Ihr habt Euch das Abi redlich verdient und tapfer gekämpft“, hieß es sowohl von Seiten der Schulleitung - als auch vom Elternbeirat.

Das Abi redlich verdient

Mit äußerst vielen deutlichen Worten, mit Wortwitz und anspruchsvollen Gedanken zugleich, traten zahlreiche Redner ans Mikrofon. Alle brachten es auf den Punkt: Es ist ein Lebensabschnitt geschafft, der auf verantwortungsvolles Tun in der Zukunft vorbereitet hat.

Mit vielen Seitenhieben auf die aktuelle Unruhe wegen des bevorstehenden Austritts Großbritanniens aus der EU und der Aufzählung verschiedenster Stationen der einst als Reifeprüfung abgelegten Abiturarbeiten, begeisterten Schulleiter Gunter Fuchs, Manfred Esefeld, die Elternbeiratsvorsitzende, der Vorsitzende des Fördervereins sowie der als stellvertretender Landrat anwesende Landtagsabgeordnete Günther Knoblauch die Gäste in der festlich geschmückten Halle des Gymnasiums.

Bereits einige Stunden zuvor wurde deutlich, welch großer Schatz die Schule nun verlässt: Traumhafte Stimmen, musikalische Talente und starke Persönlichkeiten, die sich in den Räumen des Gymnasiums zu genau diesen besonderen Menschen entwickeln konnten. Auch bei den Feierlichkeiten selbst gab es tolle Melodien und schöne Songs, die die Schüler präsentierten.

„Es ist uns wichtig, dass Ihr eine besondere Sozialkompetenz habt, denn auch das macht einen Abiturienten aus“, zeigte sich Schulleiter Gunter Fuchs überzeugt.

Das Einzugsgebiet des Garser Gymnasium ist groß. Zu merken war dies auch bei der Abiturfeier. Zahlreiche Bürgermeister aus umliegenden Kommunen waren nach Gars gekommen und klatschten für die heimischen Schüler.

„Viele von uns beginnen gleich ein Studium, andere wählen ein freiwilliges soziales Jahr, um sich auszuprobieren“, blickte Matthias Ogiermann in seiner Rede der Abiturienten voraus. „Ein Wein wird besser durch lange Lagerung, doch wir Schüler gewinnen nicht durch längeres Rumliegen auf der Schulbank“, gab Ogiermann zu bedenken. Er betonte es deshalb, weil die Meinungen auseinander gehen, was das G 8 anbelangt.

Die Schülersprecher gratulierten freilich ebenso gerne, wie die vielen Ehrengäste. „Nach dem Berg ist vor dem Berg“, witzelten die Schülersprecher und wünschten den scheidenden Mitschülern alles Gute für die Herausforderungen in der Zukunft.

Klar wurde die Botschaft aller: Mit dem Erwerb des Abiturs am humanistischen Gymnasium in Gars soll es den jungen Menschen möglich werden, nun in der Zukunft gewissenhaft, hilfsbereit und nicht überheblich in der Gesellschaft einen Platz zu finden. Für diesen neuen Weg gab es beste Wünsche von den Anwesenden. „Nutzen Sie ihre Chance, denn ab hier wird es ihr eigener Weg“, betonte der Vorsitzende des Fördervereins, Josef Jäger. Im Beisein der Familienangehörigen wurde jedem Abiturient die Zeugnismappe überreicht, der Abiball am Samstag komplettierte die Schulzeit, die für die Abiturienten des Gymnasiums Gars somit erfolgreich zu Ende geht.

Kommentare