Kolping spendet für Jugendwohnprojekt

Bei der Scheckübergabe: Vier Bewohner des AWO-Jugendwohnprojekts, Renate Lüttgen-Schmidt (Einrichtungsleiterin des AWO-Jugendwohnprojekts Kolbing) und Günter Ebenbeck (Vorsitzender Kolpingsfamilie Waldkraiburg, von links).

Waldkraiburg – Der Erlös aus dem Kappenabend der Kolpingsfamilie von über 1500 Euro kommt dem AWO-Jugendwohnprojekt Kolbing zugute.

Das Jugendwohnprojekt Kolbing ist eine heilpädagogische Einrichtung der stationären Jugendhilfe, die jungen Menschen ab 13 Jahren ein „Zuhause“ mit geregeltem Lebensalltag und Hilfestellung in allen Fragen der persönlichen Entwicklung bietet. Mit dieser Spende kommt zum Ausdruck, was der Wille Adolph Kolpings war: Jungen Menschen zu helfen und ihnen eine Zukunft ermöglichen.

Kommentare