Spielvereinigung Jettenbach überspringt "magische" Mitgliedermarke

Knirpse machen die 600 voll

Noch ist ihr Blick etwas staunend. Doch schon bald werden sie die Sportstätten in Beschlag nehmen. Jettenbachs Vereinszukunft mit Vätern: von links Robert Mußner mit Sohn Maximilian, Alexander Kufner mit Nachwuchs Jannik Joshua und Jürgen Beham mit Sohn Christoph). Foto psc
+
Noch ist ihr Blick etwas staunend. Doch schon bald werden sie die Sportstätten in Beschlag nehmen. Jettenbachs Vereinszukunft mit Vätern: von links Robert Mußner mit Sohn Maximilian, Alexander Kufner mit Nachwuchs Jannik Joshua und Jürgen Beham mit Sohn Christoph). Foto psc

Jettenbach - Als Jettenbachs größter Ortsverein im vergangenen Jahr sein 60-jähriges Jubiläum feiern konnte, verfehlte man noch knapp das Ziel, das sechshundertste Vereinsmitglied begrüßen zu können.

Gemeinde hat 720 Einwohner - Verein hat nun 600 Mitglieder

Doch nun wurde die magische Marke erreicht. Im Jahr 1949 von einigen Fußball-Enthusiasten gegründet, wuchs die Mitgliederzahl der Spielvereinigung - auch durch die Aufnahme weiterer Sparten wie Turnen, Tennis, Basketball und Volleyball - kontinuierlich an. Dass der Verein nicht nur Jettenbachs Bürger - die Kommune zählt mit rund 720 Einwohnern zu einer der kleinsten im Landkreis - ein sportliches Zuhause gibt, beweisen zahlreiche Mitgliedschaften aus der näheren Umgebung. Spielvereinigungsvorstand Peter Heindl freut sich besonders, mit den jüngsten Mitgliedern Christoph Beham, Jannik Joshua Kufner und Maximilian Mußner sozusagen symbolisch das 600. Mitglied im Verein begrüßen zu dürfen. Sowohl die Väter wie auch die Opas der drei Knirpse sporteln hier und haben verschiedene Ehrenämter bekleidet. psc

Kommentare