Klosterauer Festmärzen aus Stierberg

Ortstermin in Stierberg: Annemarie Kammhuber mit Bürgermeister Norbert Strahllechner (links) und Festwirt Jürgen Hanetzok in der Brauerei beim Prüfen des Suds . Foto Friedrich
+
Ortstermin in Stierberg: Annemarie Kammhuber mit Bürgermeister Norbert Strahllechner (links) und Festwirt Jürgen Hanetzok in der Brauerei beim Prüfen des Suds . Foto Friedrich

Das Auer "Kloster Gold Festmärzen" für das Garser Volksfest kommt heuer aus Stierberg. Denn beim Auer Klosterbräu selbst ist immer noch unklar, wie es weitergeht.

Gars -"Auer Klosterbräu in Turbulenzen" berichteten wir im Herbst 2011. An dieser Situation hat sich bis jetzt nichts geändert: Hubert Gaßner wollte sich auf unsere Anfrage hin äußern in Bezug auf die Gerüchte zu einem Verkauf oder dazu, ob eine Zwangsversteigerung vom Tisch sei, machte dies aber dann doch nicht.

Die engagierten Pächter Franz und Rita Rannetsperger haben wie berichtet das gutgehende Bräustüberl und altbayerische Wirtshaus seit Januar auf diesem Hintergrund "vorübergehend voraussichtlich bis Ende März aus betrieblichen Gründen geschlossen" und bis jetzt noch nicht wieder geöffnet. Sie äußerten sich in einem Gespräch mit der Redaktion vor Kurzem frustriert über die derzeitige Situation.

Bürgermeister Norbert Strahllechner ist sehr froh, dass jetzt wenigstens das 42. Garser Volksfest in Kloster Au ohne Probleme vom 16. bis 21. Mai abgehalten werden kann und dabei auch das nach der Rezeptur der Klosterbrauerei Gaßner gebraute "Kloster Gold Festmärzen" zum Ausschank kommt:

Der Markt Gars ist Veranstalter und kann das Volksfest auf der gemeindeeigenen Festwiese abhalten. Festwirt ist wieder Jürgen Hanetzok aus Waldkraiburg. Nachdem das Festbier nicht mehr in Au gebraut werden kann, entschied sich die Gemeinde nach entsprechenden Verhandlungen für die Brauerei Stierberg als Lieferant. Die engagierte Braumeisterin Annemarie Kammhuber arbeitete bereits früher mit Hubert Gaßner zusammen und erhielt von ihm jetzt auch das Einverständnis, das ausschließlich beim Volksfest zum Ausschank kommende beliebte Festmärzen herzustellen und es "Kloster Gold" zu nennen.

Der Bürgermeister informierte sich jetzt mit dem Festwirt in Stierberg über den Stand der Vorbereitungen und kontrollierte vor allem auch den Stammwürzgehalt von 13,5 Prozent und die schöne Farbe des ersten Suds. Bräuin Annemarie Kammhuber unterstrich, dass sie sich der Tradition und Bedeutung des Festbieres als Aushängeschild für das Kloster Auer Volksfest sehr bewusst sei. Das Bier wird nach der Gärung noch etwa sechs Wochen im Lagerkeller reifen, um seinen vollen Geschmack zu entfalten.

Kommentare