Wie Kirchen auf Corona reagieren

Seit Kurzemhängt dieser Hinweis in der Christkönigskirche. Seit gestern ist er überflüssig. Denn bis 3. April sind alle katholischen Gottesdienste im Erzbistum abgesagt. Grundner

Waldkraiburg – „Wir haben es mit vielen älteren Leuten zu tun.

Wir müssen wegen Corona auf Nummer sicher gehen“, sagte Pater Bernhard Stiegler, Leiter der katholischen Pfarrverbände Waldkraiburg und Aschau, gestern Vormittag, um eine Reihe von Sicherheitsvorkehrungen in den Gottesdiensten und die Absage von anderen kirchlichen Veranstaltungen und Angeboten zu erklären.

Doch wenig später haben sich die Ereignisse überschlagen. Wie am Nachmittag bekannt wurde, hat das Erzbistum München-Freising diözesanweit sämtliche Gottesdienste abgesagt. Die Regelung gilt ab sofort bis 3. April. Selbst Totenmessen sollen verschoben werden. Sie können nachgeholt werden. Beerdigungen finden selbstverständlich statt, allerdings möglichst im kleinen Kreis.

Wie Pater Stiegler mitteilt, sind in Waldkraiburg auch die Vorbereitung auf die Erstkommunion bis auf Weiteres gestoppt, ebenso alle Treffen für die Senioren abgesagt. Das Erzbistum hat empfohlen, Veranstaltungen, die nicht unbedingt notwendig sind, unabhängig von der Teilnehmerzahl, zu verschieben.

Evangelische Kirche zieht Konsequenzen

Auch die evangelische Kirchengemeinde wird – vorbehaltlich eines Kirchenvorstandsbeschlusses am gestrigen Freitagabend – alle Veranstaltungen auf Empfehlung der Landeskirche canceln und die Gottesdienste reduzieren. Vorläufig werde es in den verbleibenden Gottesdiensten kein Abendmahl geben, so Pfarrer Lars Schmidt gestern Mittag auf Anfrage. Die Konfirmandenvorstellung, die am Sonntag geplant war, wird verschoben. Taufen und Hochzeiten werden wohl nur noch im kleinsten Kreis stattfinden.

Freitagsgebet in Moschee abgesagt

Die türkisch-islamische Gemeinde Waldkraiburg, die größte im Landkreis, hat neben dem Koranunterricht und sämtlichen Veranstaltungen gestern auch das Freitagsgebet wegen der Corona-Krise abgesagt. Das wird auch in den nächsten Wochen so bleiben, heißt es vonseiten des Vorstands der Gemeinde. hg

Kommentare