Kinobilanz 2019: Im Waldkraiburger Cinewood geht der Publikumsoscar an „Leberkäsjunkie“

Rahnert,Thomas Rahnert (Vordergrund), der Betreiber des Kinos Cinewood in Waldkraiburg, schaut auf ein Kinojahr zurück, in dem es nach dem „Katastrophenjahr“ 2018 mit den Zuschauerzahlen wieder aufwärts ging. Im laufenden Jjahr hofft Rahnert auf den neuen James Bond, den letzten mit Daniel Craig (Hintergrund). Huckemeyer

In wenigen Tagen werden in Hollywood die Oscars verliehen. Hätte das Publikum im Waldkraiburger Cinewood die Wahl, dann hätte 2019 der Eberhofer-Krimi „Leberkäsjunkie“ die Preise abgeräumt. Im bundesweiten Ranking nur die Nummer 20, stand es in Waldkraiburg ganz oben in der Zuschauergunst. Was das Kinojahr 2019 im Cinewood sonst noch brachte – eine Bilanz.

Waldkraiburg – „Heutzutage muss ein Kinobetreiber ein halber Eventmanager sein“, sagt Thomas Rahnert. Und dieser Mann muss es wissen. Seit fast zehn Jahren betreibt er das Cinewood-Kino. Die Blockbuster mit hohen Einspielergebnissen gehören eher der Vergangenheit an. In der Zeit von Netflix, Computer-Spielen & Co müssen sich Kinochefs immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um Publikum in ihre Häuser zu locken.

Nach Krisenjahr kam 2019 wieder ein Plus bei Zuschauerzahlen

Nach dem „Katastrophenjahr“ 2018 stellt Rahnert dem vergangenen Jahr ein besseres Zeugnis aus. Branchenweit sei ein plus von 15 Prozent zu verzeichnen gewesen. In seinem Haus pendelte sich das Plus auf rund 13 Prozent ein. „Freilich“, so gibt der Kinochef zu, würden heiße Sommermonate wie etwa der vergangene Juni zu Besucherrückgängen führen.

Großleinwände und Stubenhocker machen Kinos zu schaffen

Die Streamingdienste seien eigentlich nicht das ganz große Problem, vielmehr sorgt sich Rahnert um die jungen Leute zwischen 14 und 24 Jahren. „Diese Generation sitzt daheim vor dem Rechner, sie skypen oder nutzen „Teamspeak“, um gegen ihre Freunde zu zocken. Verabredungen laufen virtuell und nicht mehr real ab.“

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Was den Kinos noch zu schaffen macht: Viele Leute hätten daheim riesige Leinwände und erleben so Kino in den eigenen vier Wänden. Jedoch ist dieser Kinogenuss nicht wirklich einer, meint Rahnert. Zuhause gäbe es zu viele Ablenkungen, während es im Kino ruhig ist und der Focus einzig und allein auf dem Film liege. „Ich denke diese Tatsache wissen immer mehr Menschen zu schätzen“, hofft Rahnert, der im Jahr 2019 ungefähr 120 000 Besucher in seinem Kino zählen konnte. In Top-Jahren waren es allerdings auch schon mal 160 000 Personen, die es sich in den acht Kinosälen gemütlich machten.

Bayerische Filme fast immer Garant für volles Haus

„Wir Kinobetreiber hängen nun mal am Tropf von Hollywood und sind darauf angewiesen, welche Streifen angeboten werden. Manchmal lässt die Filmversorgung auch zu wünschen übrig“, weiß Rahnert aus langjähriger Erfahrung. Im April startet James Bond, da verspricht sich das Cinewood natürlich einen Besucheransturm. Zu den Knallern im vergangenen Jahr zählten die „Eiskönigin 2“, und „Das perfekte Geheimnis.“

Kultstatus erreichten mittlerweile die landauf und landab beliebten „Eberhofer Krimis“. Der Leberkäsjunkie landete bundesweit auf Platz 20, bei Kinochef Rahnert hingegen kamen zu keinem anderen Film mehr Zuschauer. Der Streifen lief auch beim Open Air in Gallenbach. Die dortige Atmosphäre und der „Riecher“ von Rahnert, welche Filme ankommen, bescheren Gallenbach oftmals Besucherrekorde.

Bayerische Filme sind hierzulande fast immer ein Garant für gut gefüllte Kinosäle. So landete „Die ganz heiße Nummer 2“ im Cinewood auf Platz sieben, während der Streifen gesamtdeutsch nur den 84. Rang ergattern konnte. Im August startet das „Kaiserschmarrn-Drama“ und der Waldkraiburger Kinochef geht davon aus, beim Start erneut die Nase vorne zu haben.

„Mein erster Kinotag“: Neues Projekt für die kleinen Zuschauer

Um die Attraktivität Kino zu halten oder sogar zu steigern, müssen die Kinobetreiber beinahe ins Eventmanagement einsteigen. Die Reihe Arthouse im Cinewood mit besonderen Filmen zählt hier genauso dazu wie der Dauerbrenner Seniorenkino.

Das könnte Sie auch interessieren:

James Bond soll Kinos in Mühldorf und Waldkraiburg retten

„Kino –Luxusgut oder alter Hut?“

Preview in Waldkraiburg: So bekam Regisseur Schwendemann Stars wie Joseph Hannesschläger

Für die Zuschauer von morgen ist das Projekt „Mein erster Kinobesuch“, der die ganz Kleinen anspricht, die mit Eltern oder Großeltern zum ersten Mal einen Kinosaal von innen sehen. „Wir zeigen altersgemäße Kinderfilme, die nicht länger als 60 Minuten dauern. Die Lautstärke wird zurück gefahren und das Licht gedimmt, damit sich die kleinen Mädchen und Buben wohl fühlen und gerne wieder kommen.“

Ein weiterer Clou aus dem Hause Cinewood ist der so genannte Gastkinotag. Da heißt es zum Beispiel „Kirche goes Kino“. Pater Bernhard Stiegler und die evangelische Pfarrerin Anita Leonhardt schlagen Filme vor, die wiederum Leute ansprechen, die vielleicht sonst weniger ins Kino gehen würden. Das Format Gastkinotag will Thomas Rahnert ausweiten. Verbände und Gruppierungen können gerne Vorschläge einreichen.

Die Top Fünf in der Zuschauergunst im Cinewood 2019

  1. Leberkäsjunkie
  2. Die Eiskönigin 2
  3. Das perfekte Geheimnis
  4. Der König der Löwen
  5. Avengers Endgame
    Diese fünf Filme brachten zusammen etwa 20 Prozent aller Besucher ins Cinewood.

Zum Vergleich die Top 5 in Deutschland

  1. Die Eiskönigin 2
  2. Der König der Löwen
  3. Avengers Endgame
  4. Das perfekte Geheimnis
  5. Star Wars – Der Aufstieg Luke Skywalkers.

Kommentare