Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aktuelle Umfrage

Preview von „Beckenrand Sheriff“: Den Kinogängern hat‘s gefallen

Conny Reichthalhammer (47), Erzieherin Polling„Endlich kann man in dieser düsteren Corona-Zeit mal wieder herzhaft lachen. Der Beckenrand Sheriff ist eine absolut gelungene Komödie, die außerdem die Realität unseres Bades einfängt. Besonders genial finde ich Milan Peschel als Schwimmmeister.“
+
Conny Reichthalhammer (47), Erzieherin aus Polling: „Endlich kann man in dieser düsteren Corona-Zeit mal wieder herzhaft lachen. Der Beckenrand Sheriff ist eine absolut gelungene Komödie, die außerdem die Realität unseres Bades einfängt. Besonders genial finde ich Milan Peschel als Schwimmmeister.“

Premiere für die Waldkraiburger: Bereits einen Tag vor dem offiziellen Filmstart zeigte das Cinewood die Komödie „Beckenrand Sheriff“ von Marcus H. Rosenmüller.

Waldkraiburg - Die Kinogänger tauchten tief ins Humorbecken ein und allesamt begeistert wieder auf. Dass der Film teils im Waldkraiburger Waldbad gedreht wurde, kam bei den Kinobesuchern zusätzlich gut an. Wie Kinobetreiber Thomas Rahnert verkündet, wird am 17. September zur besten Kinozeit um 20 Uhr Regisseur Rosenmüller persönlich anwesend sein.

Weitere Nachrichten aus der Region Walkdraiburg finden Sie hier.

Fabio Lopes (10), Schüler aus Waldkraiburg: „Der Film ist einfach cool. Die Enten sind lustig und die Wasserball-Spiele auch. Ich habe von dem Film schon viel gehört und nun konnte ich ihn tatsächlich anschauen. Ich bin oft im Waldbad und habe einiges im Film wieder erkannt.“
Peter Römer (50), Vertriebsleiter aus Waldkraiburg: „Der Film verbindet Hintergründiges mit Humor. Außerdem spiegelt er die Situation unseres Waldbades wider. Ich bin mit dem Bad sehr eng verbunden. Bereits als sechs Wochen altes Baby ist meine Mutter mit mir ins Waldbad spaziert.“
Mona Müller (12), Schülerin aus Waldkraiburg: „Komödien finde ich von Haus aus immer schön. Da kann man lachen. Besonders gut gefiel mir Sebastian Bezzel als Bauunternehmer, der ja durch die Eberhofer-Krimis sehr bekannt ist. Ich kann den Film nur jedem empfehlen, eine witzige Sache.“
Werner Hoffmann (57), Starkstromelektriker aus Waldkraiburg: „Der Film ist einfach super. Unser Waldbad ist meine zweite Heimat. Es ist wirklich toll, jetzt etwas von unserem Bad auf der Leinwand wieder zu entdecken. Es gibt von mir ein Kinderbild, da hat mich mein Vater im Waldbad fotografiert.“
Sandra Klozik (49), Personalfachfrau aus Mühldorf: „Ich war schon neugierig, was man so alles sieht, denn ich bin als Komparsin dabei gewesen. Mein Auto war groß im Bild, ich eher weniger. Der Film ist einerseits unterhaltsam, greift aber auch die Problematik von Flüchtlingen auf.“

Mehr zum Thema

Kommentare