U17 Juniorinnen des VfL Waldkraiburg für Fair Play ausgezeichnet

Bei der Ehrung: Cornelia Richter (Spielleitung Juniorinnen Bezirk, von links) Stefanie Klust, Trainer Günther Klust (Trainer U17 VFL Waldkraiburg), Fritz Büchler, Bereichsleiter VZB der AOK Direktion München und Joachim Fuchs, Bezirksjugendleiter BFV. re

Waldkraiburg – Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) und die AOK Bayern zeichneten 24 Juniorenmannschaften (U19, U17 und U15) und zehn Juniorinnenmannschaften (U15 und U17) für ihre besonders faire Spielweise in der Saison 2018/19 aus.

Dieser Preis ging auch für ihre besondere faire Spielweise an die U 17 Juniorinnen des VfL Waldkraiburg.

Über die Fairplay-Wertung hatte der BFV in allen sieben Fußballbezirken Bayerns pro Altersklasse einen Sieger ermittelt. Hinzu kommt jeweils das fairste Jugendteam aus den Verbandsligen (Bayern- plus Landesligen). „Keine Frage: Wer auf dem Fußballplatz steht, will auch gewinnen. Aber bei allem sportlichen Ehrgeiz sollte dennoch stets der Fairplay-Gedanke an erster Stelle stehen. Schließlich ist der respektvolle Umgang mit Mitspielern, Gegnern, Zuschauern und Schiedsrichtern das, was unsere Sportart so großartig macht“, betont Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann.

Darüber hinaus führt eine faire Spielweise auch zur Senkung des Verletzungsrisikos. Somit trägt auch die Fairplay-Wertung zur Gesunderhaltung der Kinder und Jugendlichen bei. Alle 34 Siegermannschaften prämiert der BFV mit Eintrittskarten für ein bayerisches Bundesliga-Heimspiel. stn

Kommentare