Johanniskraut ist laut der Mühldorfer Kräuterpraktikerin Birgit Schmid ein Hausmittel aus dem Mittelalter

Johanniskraut wächst oft am Wegrand und wird bis zu einem Meter hoch.
+
Johanniskraut wächst oft am Wegrand und wird bis zu einem Meter hoch.

Das Johanniskraut wächst als Staude am Wegesrand, in Gärten, bei Büschen oder Waldesrand. Es kann bis zu einem Meter hoch werden, sagt die Mühldorfer Kräuterpraktikerin Birgit Schmid.

Mühldorf – Das Johanniskraut wächst als Staude am Wegesrand, in Gärten, bei Büschen oder Waldesrand. Sie wird bis zu einem Meter hoch und ist mit üppig verästelten Stängeln ausgestattet. Ihre Blüten leuchten goldgelb in der Sonne und in den Wiesen.

Die bislang erschienenen Teile der OVB-Serie „Das Kräuterrezept“ finden Sie hier.

Das Johanniskraut beginnt im Frühsommer zu blühen. Wird an den Blüten, Samenhülsen gerieben, dann tritt eine rötliche Flüssigkeit aus. Daran erkennt man das echte, wirkungsvolle Johanniskraut. Das Johanniskraut ist ein ausgezeichnetes Hausmittel, das schon im Mittelalter bekannt war.

Verwendung: Blütenblätter

Verarbeitung: Es werden die Blütenblätter bei sonnigem Wetter gesammelt. Das Kraut kann man für den Tee im Haus trocknen lassen. Die Blütenblätter setzt man in Olivenöl an.

Verwendung:Johanniskraut hat eine sehr beruhigende Wirkung, hilft aber auch bei Verstimmungen. Das Öl gibt man in Salben oder reibt sich den schmerzenden Rücken ein, oder bei Sonnenbrand. Es wirkt entzündungshemmend.

Rezept: Johanniskrautöl:

Zutaten: 1 Handvoll Johanniskrautblüten je nach Größe des Glases, Olivenöl. Zubereitung: Ein sauberes Schraubglas (Größe nach Belieben ), eventuell Handschuhe anziehen, da die Blüten abfärben. Die Blüten auf einem Brett oder im Mörser quetschen, damit die rote Flüssigkeit (Wirkstoff) entweichen kann. Dann sofort ins Glas geben. Jetzt das Olivenöl bis unter den Glasrand einfüllen, verschließen und gut durchschütteln. Das Öl etwa vier Wochen auf die Fensterbank stellen, damit das Öl seine Kraft entfalten kann. Danach alles abseihen und wieder in ein Schraubglas, eventuell Braunglas gießen. Im Schrank oder Keller aufbewahren, so hält sich das Öl mindestens ein Jahr. Vorsicht: Bei Einreibungen sollte man sich keiner starken Sonnenbestrahlung aussetzen.

Kommentare