Jackl macht‘s: CSU-Kandidatin ist die erste Frau auf dem Kraiburger Bürgermeisterstuhl

Erstmalszieht mit Petra Jackl eine Frau als Bürgermeisterin ins historische Kraiburger Rathaus ein. Archiv/Grundner

Die erste Frau, die in der historischen Marktgemeinde Kraiburg ins Rathaus einzieht, heißt Petra Jackl. Die CSU-Kandidatin setzte sich in einem reinen Frauenduell in der Stichwahl gegen Anette Lehmann von der UWG durch und wird damit Nachfolgerin von Dr. Herbert Heiml (CSU).

Hans Grundner

Kraiburg– Die 51-jährige Gemeinderätin, die unter anderem als Familienbeauftragte und zuletzt auch Senioren- und Behindertenbeauftragte der Gemeinde aktiv war, erreichte in der zweiten und entscheidenden Runde 56,1 Prozent und konnte damit ihren Vorsprung aus dem ersten Wahlgang (43 Prozent gegenüber 34,5 Prozent) noch einmal ausbauen.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

1161 Stimmen entfielen auf Jackl, 910 auf die 54-jährige Anette Lehmann, die als langjährige Zweite Bürgermeisterin gerne auf den Chefsessel im Rathaus gewechselt wäre.

3249 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Marktgemeinde waren Briefwahlunterlagen zugegangen. 2087 gaben ihre Stimme ab. Die Wahlbeteiligung zog damit gegenüber der ersten Runde – damals waren es 60 Prozent – auf 64,2 Prozent an.

Neue Bürgermeisterin hat keine CSU-Mehrheit mehr im Gemeinderat

Anders als ihr Vorgänger kann die künftige Bürgermeisterin nach dem Verlust eines Sitzes bei den Gemeinderatswahlen vor zwei Wochen auf keine CSU-Mehrheit bauen. Im 16-köpfigen Gremium sitzen sieben CSU-Gemeinderäte, fünf Mitglieder der UWG sowie jeweils zwei Vertreter der SPD und der Grünen.

Lesen Sie auch:

Stichwahlen im Kreis Mühldorf: Zollner abgewählt - Alle Ergebnisse da

Stichwahlen: März freut sich über Ergebnis in Rosenheim ++ 31 Stimmen entscheiden Flintsbach

Für die künftige Bürgermeisterin, die ihr Gemeinderatsmandat nicht antreten wird, wird laut Jackl Mathias Hochreiter in die CSU-Fraktion nachrücken.

Kommentare