Internationale Gäste auf dem Christkindlmarkt

+

Vier Tage vorweihnachtliche Stimmung, Kunsthandwerk und Bastelarbeiten, internationale Köstlichkeiten, Musik und Tanz rund um Globus und alte bayerische Traditionen – das alles erwartet Besucher des Waldkraiburger Christkindlmarktes vom 1.

bis 4. Dezember auf dem Sartrouville-Platz. Der Nikolaus und das Christkind sprechen vom zweiten Stock des Rathauses aus am Donnerstag ab 17 Uhr zu den Besuchern, bevor der Bürgermeister zusammen mit der Egerländer Trachtenkapelle auf der Bühne den Christkindlmarkt feierlich eröffnet. Schon ab 16.30 Uhr schmücken die Waldkraiburger Kindergärten die kleinen Christbäumchen auf dem Platz mit Selbstgebasteltem. Sie singen oder erzählen Weihnachtsgeschichten. International wird es mit dem Jugendkulturhaus aus Ratibor, die deutsche und polnische Lieder darbieten, und der Gruppe „Kowtscheg“ mit ihrem A-cappella-Gesang aus Donezk. Altbayerische Traditionen bringen die Waldkraiburger Rauhnachtsfürsten mit. Für die Kleinen bietet auf dem Kirchenvorplatz das Gefolge zu Herzoghart mit einem Geschichten- und Bastelzelt ein Programm an. Die Erwachsenen können sich derweil mit Gewürzwein vom Feuer aufwärmen. Auf dem Platz fährt die Kindereisenbahn. Es gibt kulinarische Besonderheiten wie die saftigen Feuerwürste, den besten Baumstriezel nach Originalrezepten, Liwanzen, siebenbürgische Hanklich oder den berüchtigten Finnenpunsch mit Geheimzutat. Im Tanneniglu und dem Brosch-Stadl kann man sich nach dem Bummel über den Markt bei Feuerzangenbowle und Glühwein aufwärmen. hos

Kommentare