Im Föhrenwinkel: Waldkraiburg setzt auf neue Beleuchtung für 168.000 Euro

So sehen die Leuchten aus, die im Föhrenwinkel zum Einsatz kommen.
+
So sehen die Leuchten aus, die im Föhrenwinkel zum Einsatz kommen.

Auf eine architektonische Leute wie bei den Dorferneuerungsmaßnahmen in den anderen Ortsteilen setzt die Stadt bei der neuen Straßenbeleuchtung im Föhrenwinkel. So hat es der Stadtentwicklungsausschuss einstimmig beschlossen und ist damit von einer Planung mit technischen Leuchten wie in Industriegebieten abgerückt

Waldkraiburg –. Das Fachbüro, das mehrere Beleuchtungsvarianten untersucht hat, geht von Gesamtkosten in Höhe von 168 000 Euro aus.

Aus städtebaulichen Gründen fiel die Entscheidung für die Pilzleuchten, die in fünf Metern Höhe bei einem Mastabstand von 20 Metern angebracht werden sollen. Diese Leuchten sollen auch bei der Erneuerung der restlichen Straßen des Quartiers zum Einsatz kommen.

Deutlich mehr Leuchten – 20 Prozent Stromersparnis

Bislang leuchten drei Ansatz- und 14 Pilzleuchten die beiden Straßen aus, die erneuert (Meisenweg), beziehungsweise verbreitert (Finkenweg) werden. An deren Stelle sollen nun moderne energieeffiziente LED-Leuchten treten. Um die Normen zu erfüllen, müssen mindestens 27 Leuchten aufgestellt werden. Das Fachbüro hat für die vom Ausschuss favorisierte Variante eine Stromersparnis von rund 20 Prozent errechnet, das entspreche einem mittleren dreistelligen Betrag im Jahr. Für alle anderen Varianten liege die Ersparnis bei Null.

Lesen Sie auch:

Bald tut sich was im Waldkraiburger Föhrenwinkel

Die Beleuchtung ist nur einseitig, nicht auf beiden Straßenseiten geplant. An der Einmündung des Finkenwegs in die Staatsstraße und auf dem Radweg komme eine technische Leuchte zum Einsatz, so Bauamtsleiter Carsten Schwunck.

Kommentare