Hohe Infektionszahlen treiben Bürger um

Kraiburg/Taufkirchen – Corona treibt die Leute um, ganz besonders in Kraiburg und Taufkirchen, wo die Infektionszahlen pro Einwohner höher sind als in anderen Gemeinden im Landkreis.

Schwere und schwerste Verläufe waren darunter, auch Todesfälle.

Viele rätseln, wie das kommt, suchen nach Erklärungen. Auch Kraiburgs Bürgermeister Herbert Heiml. „Wahrscheinlich sind es statistische Zufälligkeiten, ob gerade einer mehr oder weniger beim Skifahren war.“ Jedenfalls habe es gerade in der Zeit vor den staatlichen Beschränkungen keine größeren Veranstaltungen gegeben. Das Starkbierfest am 14. März wurde kurzfristig abgesagt. „Wir haben schwer mit uns gerungen. Heute sage ich: Gott sei Dank haben wir so entschieden. Was hätten wir sonst heute für eine Diskussion!“

Gesundheitsamt:Keine Hotspots

Auch in der Nachbargemeinde Taufkirchen gilt: Größere Veranstaltungen – Fehlanzeige. Bürgermeister Jakob Bichlmaier hat deshalb keine Idee, wie es zu den höheren Zahlen kommen konnte. Auffällig sei aber, dass alle Altersgruppen, vom Schulkind bis zum Senior, betroffen seien.

Eine Leserin aus Taufkirchen hat sich kürzlich mit der Forderung an die Zeitung gewandt, vorsichtshalber alle Einwohner auf das Virus zu testen.

Doch das Gesundheitsamt lehnt das entschieden ab. Wegen der begrenzten Testkapazitäten und der geringen Aussagefähigkeit einer solchen Momentaufnahme sei eine flächendeckende Testung weder fachlich geboten noch sinnvoll. Vor allem aber distanziert sich die Behörde von der Bezeichnung Taufkirchens als „Covid-Hotspot“. Ein dynamisches Infektionsgeschehen mit einer Vielzahl von Neuinfektionen wie es für einen Hotspot typisch wäre, liegt weder im Markt Kraiburg noch in der Gemeinde Taufkirchen vor“, so eine Pressemitteilung aus dem Landratsamt. „Im Gegenteil, seit dem 11. April gab es in beiden Orten jeweils lediglich eine Neuinfektion, während die Zahl der Genesenen kontinuierlich steigt.“

Am Sonntag wies die Statistik des Gesundheitsamtes für Kraiburg 52 Infizierte und 35 Wiedergenesene aus, für Taufkirchen 20 Infizierte und 17 Genesene. Bis zum Montag wurde kein weiterer Fall gemeldet.

Coronafrei ist bislang die dritte Gemeinde der Verwaltungsgemeinschaft, Jettenbach. Dort hat das Gesundheitsamt bislang keine einzige Infektion registriert. hg

Kommentare