Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kraiburger organisiert Verlosung

Für Flutopfer: Hobbydrechsler Michael Knieb sammelt binnen 48 Stunden über 1700 Euro

Drechseln ist seine Leidenschaft: Michael Knieb wollte mit einer Verlosungsaktion seinen Beitrag leisten, um Flutopfer zu unterstützen. Binnen 48 Stunden hatte er bereits über 1700 Euro gesammelt.
+
Drechseln ist seine Leidenschaft: Michael Knieb wollte mit einer Verlosungsaktion seinen Beitrag leisten, um Flutopfer zu unterstützen. Binnen 48 Stunden hatte er bereits über 1700 Euro gesammelt.
  • Josef Enzinger
    VonJosef Enzinger
    schließen

Verlosung schlägt hohe Wellen: Pfeffermühle und Schneidbrett gegen Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe in Deutschland. Die Spendenbox ist noch bis zum Sonntag (25. Juli) geöffnet – das hat den Kraiburger zur Spendenaktion bewegt.

Kraiburg – Gewaltige Sturzbäche und Überschwemmungen in Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen, die ganze Städte zerstören, und eine Gerölllawine, die die Kunsteisbahn am Königssee unter sich begräbt : Die Bilder der Unwetter-Katastrophe der vergangenen Tage haben auch bei Michael Knieb blankes Entsetzen ausgelöst. „Ich habe mir gedacht: Da muss man doch etwas unternehmen! Selbst wenn es nur ein kleiner Beitrag ist!“

Spendenaktion läuft seit Sonntagnachmittag

Und so startete der Kraiburger Hobbyhandwerker gleich am Sonntagnachmittag eine Verlosung zugunsten der Hochwasseropfer. Der passionierte Drechsler will am kommenden Sonntag Schneidbrett, Pfeffermühle und Snackschale verlosen. „Jeder, der mindestens fünf Euro für die Hochwasseropfer spendet, nimmt an der Verlosung teil!“, so hatte der 45-Jährige die Aktion auf Facebook unter seinem Profil „Michels Holzwerkstatt“ beworben.

Das könnte Sie auch interessieren: Waldkraiburger Feuerwehr startet Spendenaktion

Spenden gehen ohne Abzüge auf ein Hilfskonto

„Alle Spenden gehen direkt ohne Abzüge auf ein Hilfskonto“, verspricht der Kraiburger und löste mit seinem Post eine Welle der Hilfsbereitschaft aus. Denn binnen 48 Stunden hatte er schon über 1700 Euro zusammen, die ihm Freunde und Bekannte überwiesen hatten. „Ich hatte mit 200 bis 300 Euro gerechnet – aber 1750 Euro! Das sprengt alle Erwartungen“, zeigt sich der 45-Jährige überwältigt von der Solidarität aus seinem Freundeskreis, die als Einzelpersonen bis zu 100 Euro gespendet haben. Überweisungen vermeldet der Kraiburger dabei auch aus Dänemark und Italien.

Vor zehn Jahren die Leidenschaft für Holz entdeckt

Vor zehn Jahren hat Michael Knieb seine Leidenschaft für Holz entdeckt, zeigt sich an der Drechselmaschine dabei äußerst krativ, wenn er Unikate, ob als Schüssel, als Füller oder als Pfeffermühle herstellt.

Auch interessant: Landratsamt bestätigt Dammsicherheit am Innkanal im Landkreis Mühldorf

Ein Schneidbrett, eine Pfeffermühle und eine Snackschale sind es, die er nun verlosen will. Das Ende des Verlosungszeitraums hat er mit Sonntag, 25. Juli, 17 Uhr angegeben. Noch am selben Abend spielt seine Tochter Helene dann Glücksfee. „Bis dahin darf noch fleißig weiter gespendet werden“, bittet Knieb um weiterhin tatkräftige Unterstützung.

Lesen Sie auch: Nach Flutkatastrophe im Westen Deutschlands: Bund prüft Einführung von Cell Broadcast

Spenden sollen gerecht verteilt werden

Wohin das Geld genau fließt, kann er noch nicht sagen. Er habe beim Stöbern bereits eine Bank in Berchtesgaden gefunden, die sich bereit erklärt, den Spendenbetrag zu verdoppeln. Aber auch die Flutopfer in Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen sollen etwas abbekommen, verspricht der 45-Jährige.

Mehr zum Thema

Kommentare