Monster-Metal-Bash-Festival in der Waldkraiburger Schenkerhalle

Hart, und vor allem laut

Die Band "Eternal Torture", die nicht nur spielte, sondern das Festival organisierte. Foto ds
+
Die Band "Eternal Torture", die nicht nur spielte, sondern das Festival organisierte. Foto ds

Waldkraiburg - "Für die Metal-Szene ist hier viel zu wenig geboten", dachten sich die Mitglieder der Band ,Eternal Torture'. Das Resultat: das "Monster-Metal-Bash-Festival" in der Schenkerhalle. Drummer Alex Neuberger und Andi Pape haben das Festival auch deshalb an den Start gebracht, um mit ihrer eigenen Band mal wieder aufzutreten. "Man braucht halt nicht immer drauf zu warten, dass jemand kommt und dich auffordert, zu spielen", lacht Pape.Aufgeregtwaren sie schon ein bisschen, wie sie zugaben. "Klar ist da etwas Nervosität dabei," so Neuberger. "Sonst brauchst es auch nicht machen." Pape fügt hinzu: "Es sind halt auch immer wieder Leute dabei, die uns noch nicht kennen. Und die gilt es zu überzeugen."

Ihre Musik bedeutet den Jungs alles. "Ich wüsste nicht, was ich mit meiner Zeit anfangen sollte, wenn ich die Musik nicht hätte," sagt uns Pape. "So geht's uns allen", bestätigt Neuberger.

Und dann ging's los für "Eternal Torture". Als vierte von insgesamt fünf Bands lockten sie das Publikum zum ,Headbangen' und ,Pogen" vor die Bühne. Außer der Veranstalter-Band waren die Pagancoreband "Narsil", die Garchinger Deathcorler "Inward Effect", die Thrasher von "Mortal Infinity" und zum Abschluss die "Donkeys from Uranus" dabei.

Für Neuberger und Pape war der Abend eine gelungene Veranstaltung. "Und wir haben auch nicht gehört, dass sich drinnen jemand beschwert hat," fügen sie hinzu. ds

Video auf www.innsalzach24.de

Kommentare