Gütesiegel für das AWO-Projektehaus

Das Gütesiegel für das AWO-Projektehaus hat Hans Schumacher (links) von der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit Bayern übergeben. Die Qualitätsmangement-Beauftragten Sandra Eigner (von rechts) und Martina Richwien sowie Einrichtungsleiter Markus Lutz freuten sich da rüber. re

Waldkraiburg – Das AWO Projektehaus JAGUS in Waldkraiburg hat sich im Frühjahr einer aufwendigen Prüfung durch die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit Bayern (LAG) unterzogen.

Das Ergebnis: Für weitere vier Jahre wurde der Einrichtung erneut das „Gütesiegel soziale und berufliche Integration“ verliehen.

Wie die Arbeiterwohlfahrt mitteilt, hat das Projekte-haus abermals eine höhere Punktzahl erreicht, was die Qualität der geleisteten Arbeit unterstreicht. Hans Schumacher von der LAG hob in seiner Ansprache bei der Übergabe des Gütesiegels die herausragenden Bereiche der Einrichtung hervor und benannte gleichzeitig Entwicklungsmöglichkeiten.

Der Leiter von JAGUS, Markus Lutz, bedankte sich bei seinen Mitarbeitern, die für die hohe Qualität verantwortlich sind. Er bedauert jedoch, dass das Gütesiegel zu wenig politische Anerkennung habe, was sich zum Beispiel dadurch zeige, dass Kostenträger, wie der Europäische Sozialfonds, ein hohes Maß an Bürokratie abverlangen.

Lutz bedankte sich ebenso bei den beiden Qualitätsmangement-Beauftragten Martina Richwien und Sandra Eigner. Zahlreiche Gäste aus kooperierenden Behörden und Einrichtungen gratulierten JAGUS zu diesem Erfolg. re

Kommentare