Graslitzer wollen Stadtkapelle werden

+

Waldkraiburg und die Welt – Die Graslitzer Blaskapelle will Waldkraiburger Stadtkapelle werden.

Das beschließen die Musiker in einer Versammlung, an der auch Bürgermeister Josef Kriegisch teilnimmt. Ein entsprechender Antrag soll an die Stadt gerichtet werden, berichtet die Zeitung in der Woche vor 50 Jahren. Vor einer Entscheidung müssen allerdings die Rechte und Pflichten einer Stadtkapelle noch geklärt werden.

Probelauf für den neuen Wasserhochbehälter am Glatzberg. 2,1 Millionen Mark hat die Anlage gekostet, die nach zweieinhalb Jahren Bauzeit fertiggestellt wurde.

Die Volkshochschule startet mit einem umfangreichen Programm in das Herbstsemester. 31 Einzelveranstaltungen, darunter auch eine Podiumsdiskussion mit den Landtagskandidaten, stehen neben zahlreichen Kursen auf dem Programm. Auch „der gute Film“ soll im VHS-Programm wieder einen gebührenden Platz erhalten. Angekündigt werden unter anderem die Filme „Die Ferien des Monsieur Hulot“, „Goldrausch“ und „Adel verpflichtet“. (Die Reihe ist der Vorläufer des heutigen Studiokinos; Anm. d. Red.)

Alte Herren ausgebootet

Mit neuen Abo-Angeboten wirbt die VHS, die damals auch für das Kulturprogramm zuständig war, um weitere Abonnenten. 220 Kulturinteressierte gehörten bis dahin zum festen Besucherstamm bei den Theatervorstellungen des Südostbayerischen Städtetheaters und den Musikaufführungen.

Bei einem freiwilligen Arbeitseinsatz verschönern Mitglieder der DJO (heute: Deutsche Jugend in Europa) das Haus Sudetenland. Unter anderem wird ein neuer Raum mit offenem Kamin eingerichtet, der zur „Attraktion des Hauses“ werden soll. Die Alten Herren des VfL fühlen sich aus dem Sportbetrieb ausgebootet, weil sie auf dem Rasensportplatz im Jahnstadion keine Spiele austragen dürfen. Weil neben dem VfL auch die „Löwen“ 1966 den Platz beanspruchen, muss die AH auf ein privates Spielfeld ausweichen. hg

Kommentare