Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein Einhorn und dazu der Schriftzug „Schatzi“

Der Glupperl-Stand von Günther Voglberger sorgt für Freude auf dem Waldkraiburger Volksfest

Aussuchen und bezahlen, Übergabe, Foto und anschließende Freude bei den Kundinnen: Der Ablauf am Glupperl-Stand von Günther Voglberger auf dem Waldkraiburger Volksfest.
+
Aussuchen und bezahlen, Übergabe, Foto und anschließende Freude bei den Kundinnen: Der Ablauf am Glupperl-Stand von Günther Voglberger auf dem Waldkraiburger Volksfest.
  • Heinz Seutter
    VonHeinz Seutter
    schließen

Wir haben am Glupperl-Stand von Günther Voglberger auf dem Waldkraiburger Volksfest vorbeigeschaut und uns berichten und vorführen lassen, wie es dort abläuft.

Waldkraiburg - „Ein Einhorn und dazu der Schriftzug ‚Schatzi‘“ - So lautet die Bestellung von Natascha Wenke, die zusammen mit ihrer Freundin an diesem Abend an den Stand von Günther Voglberger auf dem Waldkraiburger Volksfest gekommen ist. Welche Schriftart soll es sein? Soll die Schrift rechts- oder linksbündig sein? Und wie groß soll sie sein? Eine ganze Reihe von Fragen gilt es noch zu klären, bevor sich Voglberger an die Arbeit macht. Sogleich hat er eine der Klammern mit dem gewünschten Motiv genommen und macht sich daran, das „Schatzi“ darauf einzubrennen. Die beiden jungen Frauen verfolgen sichtlich interessiert mit, wie er zugange ist.

Der Glupperl-Stand von Günther Voglberger auf dem Waldkraiburger Volksfest: Seit 23 Jahren unterwegs

„Glupperl“ - Das ist erstmal einfach nur bayerische Mundart für „Klammer“ oder „Wäscheklammer“. Inzwischen sind solche hölzernen Klammern, benutzt wie eine Art Namensschild, ein beliebtes und bekanntes Accessoir auf Volksfesten landauf und landab. Ob Besucherin oder Besucher, Bedienung oder Wiesnwirt, überall sieht man sie im Einsatz. Inzwischen kann man sie auch direkt zu sich nach Hause von verschiedensten Online-Shops liefern lassen. Zweifellos die authentischere Volksfesterfahrung ist es aber natürlich, sie sich direkt vor Ort individuell anfertigen zu lassen. Zum Beispiel am Stand von Günther Voglberger.

Zufriedenheit mit dem frisch erworbenen Glupperl von Günther Voglberger auf dem Waldkraiburger Volksfest bei Natascha Wenke und ihrer Freundin.

Wie kommt man zu einem solchen Beruf? „Indem man einen Haufen Blödsinn im Kopf hat“, lacht er heraus. „Mit einem Motiv, einem Herz, hat es angefangen. Inzwischen haben wir so um die 3000“, berichtet er und lässt den Blick über all die Klammern, die um ihn herum an den Wänden seiner Bude ausgestellt sind schweifen, „Das ist die weltgrößte Auswahl, garantiert“, fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu. Seit 23 Jahren schon versorge er Wiesnbesucherinnen und -besucher mit den kleinen Schmuckstücken. Sein Stand findet sich aktuell an einem der Enden der beiden Hauptgassen auf dem Volksfestplatz, in der Nähe der Rückseite des Festzelts.

Schließlich hat Voglberger Natascha Wenkes Glupperl fertiggestellt. Sogleich wird die Klammer überreicht, inspiziert und für gut befunden. Bevor die beiden Frauen sich verabschieden, macht Voglberger noch ein Foto. „Das gehört dazu, ich dokumentiere so jeden Kauf und zufriedene Kundschaft“, schließt er.

hs

Kommentare