Giftköder am Sartrouville Platz

Waldkraiburg – Köderstationen mit Rattengift werden am Sartrouville Platz unter den Sitzbankanlagen und im Bereich der Grünfläche vor der Raiffeisenbank ab kommender Woche platziert.

Alle Bürger sollen ihre Hunde und auch Kinder von dieser Fläche fernhalten. Darum bittet die Stadtverwaltung. Zwar sind die Köderboxen so gebaut, dass ein Hund nicht mit der Schnauze hinein kann, jedoch ist Vorsicht angebracht.

KnallroteWarnzettel

Knallrote Warnzettel mit „Vorsicht Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen“ weisen Bürger auf die am ausgelegten Fallen hin. Darüber hinaus wird um das Rathaus ein Monitoring mit ungiftigen Fraßködern durchgeführt, um hier einen möglichen Rattenbefall ausschließen zu können.

Das Kanalnetz der Stadt wird regelmäßig mit Kontroll-Fraßködern ausgelegt. Private Wohnanlagen im Umfeld führen entsprechende Bekämpfungsmaßnahmen durch. Auch gibt es regelmäßige Reinigungsarbeiten durch die Stadt. Der milde Winter begünstigt die Vermehrung der Schadnager, sodass nun weitere Maßnahmen notwendig sind. Immer mehr Marktbetreiber hatten die Sichtung von Ratten gemeldet.

Die Stadtverwaltung hat eine regionale Fachfirma mit der Rattenbekämpfung beauftragt. Diese verwendet nur zugelassene, geprüfte Produkte. Die Schädlingsbekämpfung erfolgt unter Beachtung der dafür geltenden Gesetze und Verordnungen.

Wanderratten werden als Kulturfolger des Menschen angesehen. Grundsätzlich halten sie sich nur an Stellen auf, an denen sie Futter vorfinden. Werden sie an der Oberfläche gesehen, muss die Umgebung für sie interessant sein.

Die Nagetiere leben an Ufern von Gewässern, in der Kanalisation, in Außenbereichen und auch mitten in der Stadt. Sie misstrauen jeder Veränderung und bevorzugen vertraute Umgebungen. Sie sind intelligent und äußerst anpassungsfähig mit hohem Sozialverhalten.

Ratten sind Überträger von Krankheiten auf Mensch und Haustier. Die Bekämpfung erfolgt vorzugsweise mit Ködern, die einen schmerzlosen Tod der Tiere zur Folge haben.

Kommentare