Am 24. Geburtstag bei Unfall getötet

Waldkraiburg - Sie feierte mit ihren Freundinnen ausgelassen in ihren 24. Geburtstag rein. Das neue Jahr sollte sie nur noch wenige Stunden erleben. Zu Fuß machte sich die Gruppe auf den Nachhauseweg. Geburtstagskind Svetlana wurde von einem Auto erfasst und verstarb noch an der Unfallstelle.

Svetlana K. wurde nur 24 Jahre alt. Ihren Geburtstag feierte sie mit ihren Freundinnen in der Disco X 5 in Jettenbach. Gestern gegen 4 Uhr morgens machten sich die fünf Frauen auf der Kreisstraße MÜ 19 zu Fuß auf den Nachhauseweg nach Waldkraiburg, weil das bestellte Taxi zu lange auf sich warten ließ.

In zwei Gruppen waren sie auf der unbeleuchteten Kreisstraße auf der rechten Fahrbahnseite unterwegs. Svetlana ging auf der Fahrbahn, eine Freudin im Grünstreifen. Die anderen Drei waren etwa 15 Meter hinter ihnen im Grünstreifen unterwegs.

Sie waren gut anderthalb Kilometer weit gekommen, ungefähr auf halber Strecke zwischen Jettenbach und St. Erasmus. Dann kam das Auto. Die Frauen zwischen 21 und 38 Jahren waren dunkel gekleidet, nur eine trug eine weiße Jacke. Im lilafarbenen VW Polo saß ein 30-jähriger Mann, der nach Trostberg fahren wollte. Nach eigenen Angaben war er mit Abblendlicht und etwa 70 bis 80 Stundenkilometern unterwegs.

Er hatte an diesem Abend im Club X 5 gearbeitet, ohne einen Tropfen Alkohol zu trinken, wie der Alktotest anschließend bestätigte. Der Polizei sagte er, ihm sei ein Fahrzeug entgegen gekommen, die Fußgänger habe er aber nicht bemerkt.

Er habe plötzlich einen Schlag verspürt, hielt an, stieg aus und rannte nach hinten. Dort lag Svetlana auf der Fahrbahn. Sie war über die Motorhaube geschleudert worden. Für die 24-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Die hinzugerufene Notärztin konnte nur noch den Tod feststellen. Der Autofahrer und die anderen Frauen wurden nicht verletzt.

Der Verkehrsunfall wurde von Beamten der Polizeiinspektion Waldkraiburg aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete ein technisches und unfallanalytisches Gutachten an. Der Sachverständige war ebenfalls vor Ort. Zur Ausleuchtung der Unfallstelle und zum Aufbau einer örtlichen Umleitung wurde die Feuerwehr St. Erasmus alarmiert. Am Polo entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

kla

Kommentare