Wiedersehen

Gastro im Waldkraiburger Haus der Kultur: Das Sternenzelt-Team ist zurück

Dieter Schillhuber (links) und Dominik Sonntag vor den noch leeren Regalen des Bistros im Haus der Kultur, das gerade renoviert wird..
+
Dieter Schillhuber (links) und Dominik Sonntag vor den noch leeren Regalen des Bistros im Haus der Kultur, das gerade renoviert wird..

Die neuen Pächter stehen fest. Es sind alte Bekannte. Die Sternenzelt oHG übernimmt die Gastronomie im Waldkraiburger Haus der Kultur, die bis 2020 – elf Jahre lang – die Familie Smogavc geführt hatte.

Waldkraiburg – Andreas Münzlochner und Dieter Schillhuber sind in Waldkraiburg fast jedem bekannt. Ihr Sternenzelt war über zwei Jahrzehnte lang eine Institution auf dem Waldkraiburger Volksfest. Und Andreas Münzlochner war schon einmal Pächter im Haus der Kultur – 19 Jahre lang. Kurz nachdem das Kulturzentrum eröffnet wurde, übernahm er die Gastro. Der Vertrag ist zunächst auf drei Jahre befristet.

Ab der Jahrtausendwende hat sich das Sternenzelt dann verstärkt auf die Bewirtung in städtischen Einrichtungen wie den Stadtsälen in Trostberg, Neuötting und Mühldorf und dem Haberkasten verlegt.

Dieter Schillhuber (links) und Dominik Sonntag vor dem Bistro, das demnächst ein neues Farbkonzept bekommt.

Diesmal ist auch ein Koch an Bord

Jetzt kehrt der Gastrobetrieb wieder nach Waldkriaburg zurück. „Wir wollen das Bistro auf neue Beine stellen, auch optisch. Der Kulturbereich ist unser Hauptgeschäft, und wir kennen etliche Künstler, ihre Eigenarten und deren Publikum.

Es macht einen Unterschied, ob man ein Rockkonzert oder einen Klassikabend hat“, sagt Dieter Schillhuber. Mit Dominik Sonntag hat man seit anderthalb Jahren einen Koch mit im Boot, „der eine tolle Küche macht, frisch und überwiegend regional“.

Lesen Sie auch:

Pächter nach 19 Jahren gekündigt

„Haben Waldkraiburg viel zu verdanken“

Nachfolger und Vorgänger Benni Smogavc, dessen Vertrag eigentlich noch bis Mai dieses Jahres gelaufen wäre, hatte um die vorzeitige Auflösung der Zusammenarbeit gebeten, nicht zuletzt wegen der Corona-Beschränkungen, die zur Absage sämtlicher lukrativer Weihnachtsfeiern und auch aller Bälle in der Faschingssaison geführt hatte. Corona bremst jetzt bis auf Weiteres auch das Sternenzelt-Comeback.

Starttermin, Name, Konzept noch offen

Der Starttermin steht noch nicht fest, ebenso wenig wie das Konzept und der Name des Bistros. „Wir wollen das sich entwickeln lassen“, erklärt Andrea Lausmann, die Leiterin der Allgemeinen Kulturverwaltung. „Wir setzen auf die große Erfahrung unseres Partners, denn das Publikum bei uns legt Wert auf Qualität, um das Kulturerlebnis abzurunden. Der Biergarten ist außerdem nicht nur die Visitenkarte des Bistros, sondern auch unsere.“

Bürgermeister freut sich über kompetenten Partner

Bürgermeister Robert Pötzsch freut sich über den kompetenten Partner für die gastronomische Betreuung der Gäste im Haus der Kultur. „Ich bin schon sehr gespannt mit welchen tollen Ideen und kulinarischen Highlights sie uns überraschen werden und freue mich, wie wahrscheinlich auch alle Bürger, schon sehr darauf, wieder richtig durchstarten zu können.“

Drei Bewerber hatte es schließlich aus dem größeren Kreis der Interessenten gegeben, viele haben sich dann doch nicht beworben, „wegen dem Schreckgespenst Corona“, wie Lausmann sagt. Mit der Sternenzelt oHG setze man nun auf einen Partner, der schon lange erfolgreich Bewirtung im Kulturbereich macht.

Mehr zum Thema

Kommentare