Für den Erhalt des Freibads am bestehenden Standort stark gemacht

Waldkraiburg – „Ohne euch wäre das Waldbad Geschichte“ – deutlicher könnte Jürgen Zabelt, Vorsitzender beim Förderverein Waldbad (FöVeWW), seine Freude über die Sanierung des Waldbads wohl nicht rüberbringen.

Doch anstatt mit den Mitstreitern bei einer gemeinsamen Jahreshauptversammlung darauf anzustoßen, kann er sich aufgrund der Corona-Pandemie nur in einem Mitglieder-Brief über das Engagement des Vereins austauschen.

Über Jahre hinweg hat sich der Förderverein Waldbad für den Erhalt des Freibads stark gemacht. Nach dem gescheiterten interkommunalen Freibad-Projekt mit Aschau hat sich der Stadtrat nun einstimmig für eine Sanierung des Waldbads ausgesprochen. Eine Projektgruppe, in die auch der Verein involviert war, hatte zuvor alle Fakten auf den Tisch gelegt und sich für eine Sanierung ausgesprochen. „Die Minimalforderung des FöVeWW“, heißt es im Mitgliederbrief.

Kein einfaches Jahr liegt hinter dem Waldbad. Denn aufgrund der Corona-Pandemie stand lange nicht fest, ob und unter welchen Voraussetzungen das Bad überhaupt öffnen kann. Als es dann innerhalb einer Woche so weit war, hat sich auch der Förderverein eingebracht. „Für den FöVeWW mussten innerhalb ein paar Tagen die Rettungsschwimmer aktiviert werden und neue zur Ausbildung gesucht werden“, schreibt Zabelt im Mitgliederbrief. 249 Rettungsschwimmerstunden habe der Verein während des Sommers geleistet.

21 Mitglieder wurden hinzu gewonnen

Unterstützt hat der Verein die Stadtwerke auch bei den Einlasskontrollen an der Kasse. 133 Stunden leisteten die Mitglieder hier ihren Beitrag.

Auch Zahlen gibt es für die Mitglieder: Schatzmeister Manuel Gildi schreibt von Einnahmen in Höhe von 13 895 Euro und Spenden von 6682 Euro. Ausgaben gab es in Höhe von 21 549 Euro. 21 Mitglieder hat der Verein neu hinzugewonnen. Von den Einnahmen wurden nicht nur die Aufwandsentschädigungen für die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer übernommen, sondern auch Spielplatzgeräte und Liegen für das Waldbad angeschafft.

Für das nächste Jahr steht schon einiges auf der Agenda: Der Verein will nicht nur weiterhin das Waldbad unterstützen, sondern auch das Jubiläum „50 Jahre Olympiabad Waldkraiburg und fünf Jahre FöVeWW“ in den Fokus rücken. hi

Kommentare