Fünf Millionen Euro über Plan

Waldkraiburg - Die Steuereinnahmen in Waldkraiburg sind 2012 unerwartet Hoch ausgefallen. Das zeigt ein Blick auf den vorläufigen Jahresabschluss.

Das Jahr 2012 hat der Stadt unerwartet hohe Steuereinnahmen beschert. Bürgermeister Siegfried Klika hatte dies kürzlich bereits bekannt gemacht. Jetzt legte Kämmerer Rainer Hohenadler im Finanzausschuss den vorläufigen Jahresabschluss vor.

Grundsätzlich stellte der Kämmerer im Hinblick auf die Ausgabendisziplin in den fünf Abteilungen (Bürgermeisterbüro/Zentrale Dienste, Service, Ordnung und Soziales, Stadtentwicklung, Kultur) fest, dass kein Budget zu Bedenken Anlass gebe.

Geprägt wird dieser städtische Haushalt insbesondere von hohen Steuereinnahmen. Vor allem die Gewerbesteuer übertrifft den Ansatz deutlich. Sie beläuft sich auf 22,1 Millionen Euro, das ist mehr als fünf Millionen Euro über dem Plan. Um fast 300000 Euro liegt die Einkommensteuer-Beteiligung in Höhe von 8,27 Millionen Euro über dem Ansatz. Ein kleiner Zuwachs ist bei der Grundsteuer B (2,72 Millionen) zu verzeichnen. Grundsteuer A, Hundesteuer, Umsatzsteuer-Beteiligung und Familienleistungsausgleich aus der Umsatzsteuer stimmen mit den Ansätzen nahezu genau überein, gleiches gilt für die Schlüsselzuweisungen (2,02 Millionen).

Wie Hohenadler vorrechnete, verbleiben 58 Prozent der Steuereinnahmen und Schlüsselzuweisungen von insgesamt fast 37 Millionen Euro in der Stadt, das entspricht 21,3 Millionen Euro. Die Umlageverpflichtungen machen insgesamt fast 15,7 Millionen aus, das entspricht 42 Prozent der Steuereinnahmen. Die Kreisumlage schlägt 2012 mit 11,16 Millionen zu Buche, die Gewerbesteuerumlage steigt aufgrund der guten Einnahmen auf 4,5 Millionen Euro (Ansatz: 3,5 Millionen).

Die Personalkosten betragen bei 164 Mitarbeitern (Stand 1. Januar 2012) 6,06 Millionen Euro. Das entspricht 16 Prozent der Steuereinnahmen. Die Personalausgaben liegen laut Hohenadler wie in den Vorjahren deutlich unter dem Landesdurchschnitt.

Der Schuldenstand konnte gegenüber 2011 um rund 400000 Euro gedrückt werden und liegt zum Jahresende bei 13,6 Millionen Euro. Im Plan waren 15,6 Millionen angesetzt, doch eine bereits genehmigte Kreditaufnahme in Höhe von zwei Millionen wurde nicht in Anspruch genommen. Die Kreditermächtigung bleibt erhalten und kann auf 2013 übertragen werden.

Aufgrund der genannten Steuereinnahmen, Einsparungen und der nicht ausgeschöpften Kreditaufnahme stieg die Liquiditätsreserve zum Ende des Haushaltsjahres deutlich auf einen Kassenbestand von fast 9,8 Millionen Euro (zum Vergleich: am 1. Januar 2012 waren es 2,7 Millionen gewesen).

Dieser Wert sowie die größeren Ein- und Auszahlungen sind laut Kämmerei fix. Das Zahlenwerk insgesamt ist aber noch vorläufig, weil sich im Ergebnishaushalt durch Abschlussbuchungen laut Hohenadler noch Veränderungen ergeben werden.

Der Kämmerer sprach von einem "relativ guten Ergebnis. Das Haushaltsjahr 2013 können wir ruhiger angehen als im vergangenen Jahr."

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare