Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Forschergeist wird in Deutschland dringend gebraucht“

+

Waldkraiburg – „War es denn gruslig mit den Fledermäusen? Unter 600 Teilnehmern sicherte sich die Kita den Landessieg am Forschergeist-Wettbewerb, der initiiert wird von der Deutschen Telekom Stiftung und dem „Haus der kleinen Forscher“.

Hatte jemand Angst?“, fragte Hubert Schöffmann von der IHK die kleinen Forscher an ihrem großen Tag. Gestern hatte die Kita Christkönig hohen Besuch und bekam ihren Forschergeist-Preis für ihr Projekt „Den Fledermäusen auf der Spur“. Die Mädchen und Buben riefen „nö“ – und inzwischen sind sie richtige kleine Fledermausexperten geworden.

Die IHK ist als Netzwerkpartner mit im Boot. Schöffmann sagte, „Forschergeist ist etwas, was wir in Deutschland ganz dringend brauchen, vielleicht sitzt ja unter Euch der nächste Nobelpreisträger.“ Als IHK-Vertreter betonte er, die Bildungspolitik fange bei den Kleinsten an. Staatssekretär Johannes Hinterberger übergab den Preis. Er lobte die Arbeit und das Engagement der Erzieher, die natürliche Neugier, die Kinder im Alter zwischen vier und sechs Jahren besitzen, noch stärker rauszukitzeln. Ekkehard Winter von der Deutschen Telekom Stiftung sagte, der Preis gehe auch an die Erzieher. „Wir wollen zeigen und würdigen, welch tolle Arbeit Ihr geleistet habt“, sagte er ans Kindergartenteam gerichtet. Dr. Ute Gallmeier vom „Haus der kleinen Forscher“ lobte den Erzieher Emanuel Hartl, der anschließend das Projekt mit den Kindern in Stationen vorstellte. „Wir brauchen mehr Leute wie Sie“, sagte sie zu ihm.

Kindergartenleiterin Diana Molter moderierte, während die Mädchen erzählten, was ihnen im Gedächtnis blieb. Sie erklärte, wie es gelang, auch die ganz Kleinen ans Thema Fledermaus heranzuführen – mit Stofftieren. Während die Größeren etwa auf einer Live-Cam die nachtaktiven Tiere beobachteten. Die Kita erhält ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro zur Förderung der Qualität der naturwissenschaftlichen, mathematischen oder technischen Bildungsarbeit. Als Landessieger hat die Kita die Chance, einer von fünf Bundessiegern zu werden, die am 1. Juni 2016 in Berlin-Kreuzberg bekannt gegeben und geehrt werden. kla

Kommentare