Vorweihnachtliche Stimmung im Advent

Förderverein Waldbad Waldkraiburg backt an: Mit süßen Liwanzen gegen den Corona-Frust

So kennt man sie vom Christkindlmarkt: die Liwanzen-Backstube mit (von links) Edi Haselwarter, Monika Klee, Jürgen Zabelt, Angelika Kölbl und Birgit Witt.
+
So kennt man sie vom Christkindlmarkt: die Liwanzen-Backstube mit (von links) Edi Haselwarter, Monika Klee, Jürgen Zabelt, Angelika Kölbl und Birgit Witt.

Der große Christkindlmarkt ist dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Die kleine Version lebt. Mit einem „Christkindlmarkt to go“ will Jürgen Zabelt am dritten Adventswochenende ein bisserl vorweihnachtliche Stimmung in die Stadtmitte bringen.

Waldkraiburg – Der Förderverein Waldbad, dessen Vorsitzender Zabelt ist, backt beim „Christkindlmarkt to go“ mit an und zwar mit süßen Liwanzen gegen den Corona-Frust.

Zabelts Oma hat die Liwanzen eingeführt

Das böhmische Gebäck, das auf keinem Waldkraiburger Christkindlmarkt fehlen darf, gibt es also auch heuer. Für Zabelt ist das Ehrensache. Schließlich hat seine Oma, Gertl Sattler, vor über 30 Jahren den Liwanzen-Stand mit den AWO- und SPD-Frauen eingeführt. Später pflegte die Hunderettungsstaffel diese Tradition und jetzt eben der Waldbad-Förderverein.

Lesen Sie auch:

Positiver Corona-Test, keine Antikörper: Seltsames Testergebnis bei 74-jährigem Asthmatiker

„Nicht nur Corona, auch die Beschränkungen machen uns krank“, fürchtet Zabelt. „Da braucht es was fürs Herz.“ Und das will er bieten, zusammen mit etwa 15 bis 20 Helfern aus dem Waldbad-Verein. Natürlich mit Hygienekonzept, Abstand, Absperrgittern und Einbahnregelung vor den beiden Hütten am Stadtplatz, an denen Liwanzen und süße böhmische Mäuse angeboten sowie Kaffee und andere Getränke ausgeschenkt werden. Das Konzept ist bereits von der Stadt und vom Gesundheitsamt genehmigt.

Erlös geht an die Piranhas

Der Erlös geht an die VfL-Schwimmabteilung „Piranhas“, die im Corona-Jahr finanziell ganz schon gebeutet wurde. Der Kiosk im Waldbad, mit dem sich die Abteilung zum großen Teil finanziert, hat heuer wegen der geringeren Besucherzahl viel weniger eingebracht als in den Vorjahren. Schwimmkurse, aus deren Einnahmen zum Teil die Übungsleiter bezahlt werden, sind zuletzt wegen des Lockdowns und der Schließung des Hallenbads geplatzt, genau wie das Waldbadfest im Sommer. hg

Kommentare