Flüchtlingsunterkunft Waldkraiburg: Bewohner droht mit Sprung aus dem Fenster

Die Einsatzkräfte hatten sich auf alles vorbereitet. Denn ein 21-jähriger Mann aus Jordanien drohte damit, aus dem Fenster im zweiten Stock zu springen. fib/eß
+
Die Einsatzkräfte hatten sich auf alles vorbereitet. Denn ein 21-jähriger Mann aus Jordanien drohte damit, aus dem Fenster im zweiten Stock zu springen. fib/eß

Waldkraiburg – Auf alles vorbereitet waren Einsatzkräfte bei einem Einsatz an der Ankerdependance.

Ein 21-jähriger Jordanier hatte am Donnerstag gegen 15.30 Uhr damit gedroht, aus dem Fenster zu springen.

Die Polizei wurde verständigt, dass der Mann in der Unterkunft randaliert. Kurz zuvor hatte er die Nachricht erhalten, dass er in eine andere Unterkunft verlegt werden sollte. Eine Entscheidung, die ihm aber sehr missfiel. Er wollte lieber in Waldkraiburg bleiben.

Um seine Forderung, hier bleiben zu dürfen, stärker zu untermauern, drohte er damit, aus dem Zimmerfenster im zweiten Stock zu springen. Feuerwehr und Rettungsdienst bereiteten alle gefahrenabwehrenden Maßnahmen vor. Der Mann ließ ein Gespräch mit dem Sozialbetreuer, Dolmetscher und Polizeibeamten zu, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte. In einem günstigen Moment gelang es eingesetzten Polizeibeamten, den am Fenstersims sitzenden jungen Mann in den Raum zu ziehen und zu überwältigen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Aufgrund des psychischen Zustandes musste der Asylbewerber in eine Fachklinik eingewiesen werden.

Die Situation in der Ankerdependance sei ruhig und entspannt gewesen, einen größeren Zwischenfall hat es nicht gegeben. hi

Kommentare