Verdiente Mitglieder der Feuerwehr wurden bei der Jahresversammlung geehrt

"Feuerwehrler mit Leibund Seele"

Peter Höll (3.v.re.) wurde für 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst geehrt; Landrat Georg Huber (v.re.), Kreisbrandinspektor Franz Oberpaul, Kommandant Bernhard Vietze, dessen Stellvertreter Wolfgang Klein und Vorstand Albert Krammer gratulierten dazu. Foto bac
+
Peter Höll (3.v.re.) wurde für 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst geehrt; Landrat Georg Huber (v.re.), Kreisbrandinspektor Franz Oberpaul, Kommandant Bernhard Vietze, dessen Stellvertreter Wolfgang Klein und Vorstand Albert Krammer gratulierten dazu. Foto bac

Waldkraiburg - 40 Jahre bereits übt Peter Höll bei der Feuerwehr aktiven Dienst aus. Er ist ein "Feuerwehrler mit Leib und Seele", in vielen Funktionen tätig und hat auch eine "Feuerwehr-Familie" um sich. Landrat Georg Huber zeichnete ihn im Rahmen der Jahresversammlung mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen aus und die Vorstandschaft überreichte ihm ein Erinnerungsbild.

30 Jahre gehört Hermann Asam der Waldkraiburger Wehr an, Sven Riedel ist 20 Jahre dabei und Pfarrer Martin Garmaier, Katharina Höll, Alexander Loschek und Tobias Utzschmid wurden für zehn Jahre geehrt.

Der stellvertretende Kommandant Wolfgang Klein hat sich ob seiner vielfältigen Tätigkeit und seinen Einsatz bei der Feuerwehr die Beförderung zum Oberbrandmeister verdient. Dr. Frieder Vielsack wurde zum Löschmeister befördert und Martin Ambros, Volker Göllinger, Christoph Höll und Johannes Weinbauer dürfen sich jetzt "Hauptfeuerwehrmann" nennen. Die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann erhielten Tobias Maxeiner, Christoph Stolzenberg und Arnold Ziehfreund junior; von der Jugend in die aktive Wehr wurden Daniel Hofmann und Kathrin Klein übernommen.

Landrat Georg Huber hob hervor , dass die Belastungen der Mannschaften sehr hoch seien. "Eure Wehr ist mit vielen Hilfsmitteln ausgestattet und demzufolge bei zahlreichen Einsätzen gefordert".

Verzicht auf Freizeit, das Absolvieren von Lehrgängen und der Einsatz für die Gemeinschaft - diesen Kriterien der Feuerwehr-Aktiven zollte Bürgermeister Siegfried Klika Lob. Seine Glückwünsche drückte auch Kreisbrandinspektor Franz Oberpaul aus und er bedauerte jedoch, dass der "Feuerwehr-Nachwuchs" immer mehr nachlasse. "Bei uns gibt es noch keine Feuerwehr-Rente oder Prämie, jedoch soll künftig langjährigen Aktiven eine Erholungs-Woche zustehen".

"Dienstleister am Nächsten" ist das Logo der Feuerwehren, "und ihr seid da und packt an, wo andere wegschauen - und dies unentgeltlich zu unterschiedlichen Zeiten", lobte Georg Marchner von der Polizeiinspektion. "Bei vielen Einsätzen und Sicherheitswachen ist die Waldkraiburger Wehr gefordert", stellte Kreisbrandmeister Anton Bruckeder heraus und wünschte ein "einsatzarmes Jahr". Gute Wünsche vom slowenischen Partnerverein Kristan Vrh und den Dank für die Mitfeier bei ihrem 60-jährigen Jubiläum überbrachte dessen Kommandant Marjan Mikola mit seinem Dolmetscher. bac

Kommentare