Feuerwehr Sankt Erasmus verzeichnet 23 Einsätze

Landrat Georg Huber gratulierte Konrad Mittermaier persönlich.

Waldkraiburg-Sankt Erasmus –. Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Sankt Erasmus stand die Ehrung langjähriger Mitglieder im Vordergrund: Landrat Georg Huber zeichnete zusammen mit Kreisbrandinspektor Bernd Michel, Konrad Mittermaier mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen für seine 40-jährige Feuerwehrtreue aus.

Die Ehrung für 25 Jahre hatte sich Florian Kaps egger verdient.

Kommandant Josef Frank informierte über die Ereignisse des vergangenen Jahres: 23-mal musste die Wehr ausrücken, wobei von 314 Aktiven, 487 Einsatzstunden geleistet wurden. Zu den Alarmierungen zählten elf Brandeinsätze sowie technische Hilfeleistungen und Sicherheitswachen. Für zahlreiche Übungen und Ausbildungen wurden 657 Stunden aufgebracht sowie 59 Stunden an Arbeitsdiensten.

Fünf Jugendliche wurden in die Wehr aufgenommen: Kilian Huber, Lukas Jehl, Hanna Langwieder, Matthias Lanzinger und Christina Roß.

Einen Rückblick über das gut gelungene, 140-jährige, Gründungsfest gab der Vorsitzende Lorenz Schmidinger. Zudem nahm die Wehr an verschiedenen sportlichen, kirchlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen in der Umgebung teil.

Die Trasner Wehr zählt derzeit 194 Mitglieder, darunter sind 43 aktive, 149 passive und fördernde, zwei Ehrenmitglieder; zudem 15 Jugendliche. Thorsten Klaszki vermeldete von der Jugendtruppe, die an 17 Jugendübungen, zahlreichen Funk- und weiteren Übungen, Wissenstest sowie am Berufsfeuerwehrtag teilgenommen hat. Insgesamt wurden 840 Stunden Jugendarbeit abgeleistet.

Aus dem Bericht des Atemschutzwartes, Josef Manstetter junior, ging eine Mannschaftsstärke von zwölf Atemschutzgeräteträgern hervor; 136 Stunden sind im Bereich Atemschutz für Einsätze und Übungen angefallen. Neun Funkübungen mit zusammen 90 Stunden waren aus dem Funkbericht von Andreas Stadler zu entnehmen. Die nächste ist am Mittwoch, 18. März, in Wang.

Durch das abgehaltene Feuerwehrfest wurde dieses Mal ein Plus erwirtschaftet, berichtete Kassier Bernhard Rauscher.

Landrat Georg Huber dankte der Wehr: „Ihr opfert viel Freizeit, was auch eure Familien mittragen müssen. Ein großes Kompliment für euer Engagement.“

Ebenso würdigte auch Bürgermeister Robert Pötzsch den großen Einsatz für die Gemeinschaft sowie für die Jugend. Dem schloss sich auch Kreisbrandinspektor Bernd Michel an. bac

Kommentare