Gemeinschaftsübung bescheinigt die gute Zusammenarbeit der Wehren

Feuerwehr rettete sieben Personen

Die Feuerwehren aus Pürten (Bild rechts) und St. Erasmus (Bild links) arbeiteten bei einer Gemeinschaftsübung Hand in Hand. Kreisbrandmeister Anton Bruckeder beobachtete dies mit Wohlwollen und bescheinigte beiden Wehren, dass "sauber und überlegt gearbeitet wird". Fotos bac
+
Die Feuerwehren aus Pürten (Bild rechts) und St. Erasmus (Bild links) arbeiteten bei einer Gemeinschaftsübung Hand in Hand. Kreisbrandmeister Anton Bruckeder beobachtete dies mit Wohlwollen und bescheinigte beiden Wehren, dass "sauber und überlegt gearbeitet wird". Fotos bac

Waldkraiburg-Pürten - "Alarm" in Pürten: Ein vom Berg herunter fahrender Leicht-LKW, beladen mit Gefahrgutfässern unbekannten Stoffes, ist in den Eingangsbereich des Gemeindehauses gefahren. Eine Person hinter dem Steuer ist nicht ansprechbar. Feuer aus dem Motorraum des Fahrzeugs hat bereits das Gebäude erfasst, in dem sieben Personen eingeschlossen sind.

So lautete die Annahme für eine Gemeinschaftsübung der Feuerwehren aus Pürten und St. Erasmus.

Wenige Minuten nach Alarmierung waren etwa 40 Feuerwehrmänner und -frauen an Ort und Stelle. Mit vier Fahrzeugen rückten die beiden Wehren an.

Pürten übernahm die Aufgabe "Abschnitt LKW" und setzte sich für die Herstellung des Brandschutzes beim LKW unter schwerem Atemschutz ein. Zudem war die Personenrettung aus dem LKW und die Feststellung des transportierten Gefahrstoffes notwendig.

Im "Abschnitt Gebäude" waren die Feuerwehrler aus St. Erasmus für die Rettung eingeschlossener Personen mit Leitern zuständig; anschließend Versorgung der Verletzten (bereits 15 Minuten nach Alarmierung waren alle acht Personen gerettet) sowie Löscharbeiten am Gebäude. Zudem wurden zwei "Notfälle" in die Gemeinschaftsübung mit eingebaut, die gut verlaufen ist, wie auch der zuständige Kreisbrandmeister Anton Bruckeder beobachtet hatte. Es wurde sauber und überlegt gearbeitet - die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren funktionierte bestens.

Im Feuerwehrhaus traf man sich zur Übungsbesprechung und Brotzeit. bac

Kommentare