Fastenprediger decken schonungslos auf

Allerhand humorvolle Bemerkungengaben Bruder Barnabas (Harald Bauernschmid) und Mama Bavaria (Irmi Hinmüller) beim Garser Starkbierfest zum Besten. Fill

Gars – Manch Mittergarser Bürger wird sich im Vorfeld des Starkbierfestes wohl gedacht haben: „Vielleicht kimm ich heuer doch aus, und es san andere dro“.

Falsch gedacht, denn Bruder Barnabas (Harald Bauernschmid) und Mama Bavaria (Irmi Hinmüller) erfahren im Laufe des Jahres (fast) alles und bringen es sehr humorvoll, aber auch schonungslos zu Tage.

Zielscheibe: Der alte Bürgermeister und die neuen Kandidaten

Zielscheibe war in diesem Jahr natürlich der „amtsmüde“ Bürgermeister Norbert Strahllechner und die Kandidaten, die sein Amt übernehmen wollen. War es für Strahllechner mit einigen Rügen verbunden, so wurden die „Neuen“ mit guten Ratschlägen für ihre Regierungszeit bedacht.

Befriedigt stellten die beiden zu Beginn fest, warum das Starkbierfest in diesem Jahr schon so bald stattfindet: „Aan Februar is heia extra no aa Tog dro ghängt worn“ wahrscheinlich extra für die Mittergarser. Sie vermuteten auch, dass an diesem 29. keiner Polizeikontrollen stattfinden werden, weil die Polizei den 29. nicht im Dienstplan haben.

Nach einer rund einstündigen Predigt bedankten sich mit tosendem Applaus die vielen Besuche bei den beiden Fastenpredigern, die maßgeblich dazu beigetragen haben, dass das Starkbierfest wieder zu einem Besuchermagnet wurde und der Dorfsaal bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Zur Unterhaltung trug auch die „Salettl-Musi“ bestens bei, mit gsüffigem Starkbier, Schweinshaxn, Radi und Obatzten wurden die Besucher vom Veranstalter, den Räuberschützen, verwöhnt.

Kommentare