Faschingstreiben in Waldkraiburg: Tausende feiern und bleiben friedlich

Mehrere tausend Besucherfeierten fröhlich am Samstag Fasching auf dem Satrouville-Platz. In erster Linie mussten sich die Polizeibeamten um betrunkene Personen kümmern. Stuffer

Nach dem Faschingswochenende zieht die Waldkraiburger Polizei eine überwiegend positive Bilanz: Mehrere tausend Besucher kamen zum Feiern, blieben aber friedlich. Das Wochenende verlief daher ohne große Sicherheitsstörungen.

Waldkraiburg – Das schöne Wetter am Samstag hat mehrere tausend Besucher zum Faschingszug nach Waldkraiburg gelockt. Nach dem Wochenende zieht die Polizei eine überwiegend positive Bilanz: Diebstähle und Aggressionsdelikte gab es kaum.

Die Einsätze für die Beamten der Waldkraiburger Polizei und der Unterstützungskräften vom Einsatzzug Traunstein hielten sich in Grenzen. Vorrangig mussten sie mit betrunkenen Personen beziehungsweise Fund- und Verlustgegenständen beschäftigen, wie die Polizei mitteilt.

Die Fälle im Einzelnen

Die Hilfsbereitschaft eines 16-Jährigen hat am Samstag gegen 21 Uhr ein bislang Unbekannter ausgenutzt. Der Jugendlich wollte einer anderen Person helfen, weil sie Nasenbluten hatte. Aus diesem Grund legte er seinen schwarzen Rucksack ab. Kurze Zeit später war dieser aber weg. Neben seiner Geldbörse befand sich auch der Personalausweis und ein Kopfhörer darin. Der Schaden beläuft sich auf rund 200 Euro. Hinweise an die Polizei Waldkraiburg unter Telefon 0 86 38/9 44 70.

Deutlich zu viel getrunken hatte eine 24-jährige Frau aus Waldkraiburg. Sie wurde in der Parkanlage in der Gablonzer Straße kurz vor 20 Uhr hilflos auf einem Weg gefunden. Sie kam zur Überwachung in ein Krankenhaus.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Einen Hauseingang in der Berliner Straße hat ein 26-jähriger Mann aus Ampfing wohl mit seinem Bett verwechselt. Am Sonntag gegen 1 Uhr schlief er dort seinen Rausch aus. Den Beamten sicherte er zu, dass er mit dem Taxi nach Hause fährt.

In einer Bankfiliale in der Prager Straße hatte es sich ein 31-jähriger Mann aus Burghausen gemütlichz gemacht. Er war dort aufgrund seines übermäßigen Alkoholkonsums eingeschlafen. Nach dem Aufwecken machte er sich auf den Heimweg.

Um Hilfe bat eine 19-Jährige die Beamten. Am Sonntag gegen 1.20 Uhr erschien sie sichtlich angetrunken und aufgelöst auf der Polizeiinspektion. Sie würde sich in Waldkraiburg fürchten, weshalb die Beamten ihren Vater verständigte.

Die Polizei hat Ernst gemacht und am Faschingswochenende verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt. Gegen 22 Uhr stoppten die Beamten einen Wagen, an dem gebastelt worden war. Die Rückleuchten waren schwarz lackiert und die Heckstoßstange wurde verändert – „eine Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer“, wie die Polizei mitteilt. Der 22-Jährige aus Waldkraiburg musste den Wagen stehen lassen, es erwartet ihn einen Anzeige.

Ohne Führerschein erwischten die Beamten einen 59-Jährigen aus Waldkraiburg, der gegen 22 Uhr in der Franz-Schubert-Straße mit einem Auto unterwegs war. Auch für ihn ging es ohne Auto weiter.

Betrunken am Steuer

Alkohohlbedingt musste ein 26-Jähriger aus Waldkraiburg seinen Wagen stehen lassen. Ihn kontrollierten Polizisten gegen 22.30 Uhr in der Prager Straße. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert über 0,5 Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.

Lesen Sie auch:

Sturm verbläst Narren: Stadt Mühldorf sagt Faschingszug wegen einer Sturmwarnung ab

Tausende Besucher feiern beim Waldkraiburger Faschingszug

Bei so vielen Besuchern geht auch so manches verloren. In der Nähe des Volksfestplatzes kam eine Geldbörse abhanden. Darin befanden sich ein Personalausweise, eine EC-Karte und etwa 60 Euro Bargeld. Außerdem konnten die Polizeibeamten mehrere gefundene Gegenstände an ihre Besitzer übergeben. Darunter eine Yellow Card, ein Personalausweis und ein Handy.

Kommentare