Fasching beim TSC Waldkraiburg: Little Diamonds feiern eine perfekte Premiere

„In den Fängen des Wahnsinns“ heißt das Charakterstück der 19 „Firemoves“, das gleichzeitig ihr Turnierstück ist.
+
„In den Fängen des Wahnsinns“ heißt das Charakterstück der 19 „Firemoves“, das gleichzeitig ihr Turnierstück ist.

Loslassen, Regeln und Vorgaben abstreifen, dem Alltag entfliehen und in die Welt der schönen und schaurigen Gestalten eintauchen – das ist das Ziel, das sich der TSC Waldkraiburg mit seiner Kinder- und Jugendgarde für die Faschingssaison 2019/2020 gesetzt hat. So wurde es eine faszinierende Darbietung, welche die knapp 90 „Little Diamonds“ in ihren fünf Gruppen dem begeisterten Publikum in der Turnhalle der Liszt- Schule boten.

Waldkraiburg – Knapp 90 Kinder und Jugendliche sind in der anstehenden Faschingssaison in den nächsten Wochen aktiv als Showtänzer für den TSC und werden so manchen Ball und deren Besucher mit ihren Einlagen erfreuen. Die öffentliche Premiere zum Thema „Creepy Magic Diamonds Show“ gab es in der gut besuchten Sporthalle der Franz-Liszt-Schule.

Unter das Motto „Creepy Magic Show“ hatten Regina Zinn, ihre Trainer und Trainerinnen und der Stab der Ehrenamtlichen in Abteilungs- und Organisationsteam mit großem Aufwand und Einsatz die spannende Tanz-Revue gestellt.

Schaurig schön und zugleich zauberhaft

Die schaurig schöne und zugleich zauberhafte Präsentation der Tanzprogramme zeigte schnell, dass in den letzten Monaten viel Nachwuchsarbeit geleistet wurde. Doch vor allem zeigt es wie viel Schweiß und Engagement der Tänzer in die erfolgreichen Show-Auftritte geflossen sind.

Empfangen von der geheimnisvollen Maleficent, einer dunklen Märchenfee, und dem weisen alten, etwas senilen Magier, die durch das gesamte Programm führten, wurden die Zuschauer in die Fantasiewelt des Übernatürlichen entführt, in die sie das charmante Kinderprinzenpaar Kimberly und Willi einführte.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Gute Laune verbreiteten anschließend die Showflöhe als „Creepy Sweet Witches“, die zwar rein optisch einen zuckersüßen Eindruck machten, denen jedoch der Schalk im Nacken saß. Ganz und gar nicht als bucklige Hexen mit krummer Nase, sondern als glitzernde Zauberinnen traten die 33 Showmäuse in Aktion, die mit ihrem Hexenkessel Licht in die dunkle Welt brachten und alle in ihren Bann zogen. Mit Abrakadabra, Simsalabim und der übernatürlichen Kraft ihrer magischen Kugel tricksten danach die 24 Showkatzen gekonnt die Wahrnehmung aus und ließen das Publikum mit ihrem Hebetanzstück „Creepy Magic“ staunen.

Tanz, Schauspiel und Akrobatik

Schmissig-zackig wurde es beim Auftritt der 18-köpfigen Marschgarde in ihren schwarz-orangen neuen Kostümen. Erstmalig wagten abschließend die Teenies mit ihren zwei männlichen Stars den Schritt ins Rollenfach und vereinigten Tanz, Schauspiel und Akrobatik in einer beeindruckenden Show.

Lesen Sie auch:

Waldburgia eröffnet die Ballsaison

Faschingsauftakt in Kraiburg: Narrengilde wagt Blick in die Zukunft

Fiktive Kreaturen übernahmen die Führung und zogen die vom Weg Abkommenden in ihren irrwitzigen, lustigen, aber auch beängstigenden Bann: „In den Fängen des Wahnsinns“ der Titel des viel umjubelten Charakterstücks der 19 „Firemoves“, das gleichzeitig ihr Turnierstück ist.

Noch ganz gefangen von der großartigen Präsentation der Tanzprogramme „erholten“ sich Zuschauer und Akteure anschließend ausgiebig beim gemütlichen Beisammensein.

Kommentare